Wie alles begann…



Mary‘s Meals ist eine inspirierende Ernärhungsinitiative, die mit der Hungersnot in Malawi im Jahr 2002 begann. Der Schotte Magnus MacFarlane-Barrow, der bereits während des Balkankrieges mit Freunden Hilfsgüter im Wert von 10 Millionen Pfund von Schottland auf den Balkan gebracht und verteilt hatte, wurde von einer Bekannten, der Pilotin Gay Russel aus Malawi um Hilfe für die notleidende Bevölkerung gebeten. Während seines Aufenthalts in dem südostafrikanischen Land begleitete er einen katholischen Priester zu einer Aidskranken im Endstadium. Die Frau lag auf dem Lehmboden ihrer Hütte, umgeben von ihren Kindern.

Als Magnus den 14jährigen Edward, den ältesten Sohn der Sterbenden, fragte, was er sich vom Leben wünsche, antwortete dieser: „Etwas zu essen zu haben und in die Schule gehen zu können.“ So entstand Mary’s Meals.

 .

MARY’S MEALS

ist ein unkonventioneller, einfacher und effektiver Weg, hungernden Kindern eine tägliche Mahlzeit in der Schule zu ermöglichen. Mary’s Meals trägt den Namen Marias, der Mutter Jesu, die selbst ihr Kind in Armut großgezogen hat. Heute ernährt Mary`s Meals täglich fast 1.000.000 Kinder in 12 der ärmsten Länder der Welt. Für viele von ihnen ist die Schulmahlzeit das einzige Essen am Tag.

Durch die tägliche Essen können die Kinder wieder regelmäßig die Schule besuchen, anstatt Nahrung zu suchen oder zu arbeiten. Ihre sprunghaft gestiegenen schulischen Leistungen bestätigen, dass das Problem von Armut und Elend nur durch die Bereitstellung von Nahrung und die Möglichkeit zu regelmäßigem Schulbesuch überwunden werden kann. Mit einer großen Zahl von freiwilligen Helfern, an deren Spitze die Mütter der Kinder stehen, beweist Mary’s Meals, dass Hilfe zur Selbsthilfe der beste und wirkungsvollste Weg ist, Not zu lindern.
Mary‘s Meals legt großen Wert darauf den Großteil der Spenden (93%) zum Kauf von Grundnahrungsmitteln in den ärmsten Ländern zu verwenden. Der Aufwand für Verwaltung und Fundraising liegt bei nur 7%. So ermöglicht Mary‘s Meals einem Kind in Malawi beispielsweise um 9,80 Euro Nahrung und Schulbildung für ein ganzes Jahr.

.

DER HINTERGRUND

1992 – Höhepunkt des Krieges in Ex-Jugoslawien. Die Brüder Magnus und Fergus Mc Farlane-Barrow – berührt von der Armut der Bevölkerung im Kriegsgebiet – beschließen, in ihrer schottischen Heimatstadt Dalmally eine Sammelaktion zu starten. Innerhalb von kurzer Zeit sind sie mit Kleidung, Decken und Nahrungsmitteln unterwegs nach Medjugorje in Bosnien. Nach ihrer Rückkehr stellen sie fest, dass ihre Mitmenschen weiter Hilfsgüter gesammelt und in der Garage ihrer Eltern gelagert hatten. Magnus entscheidet sich, seinen Job als Fischer für ein Jahr aufzugeben und die Spenden weiterhin nach Bosnien zu fahren. Die Menschen aber hören nicht auf zu spenden und es wird notwendig, eine registrierte Organisation – Scottish International Relief [SIR] – zu gründen.

SIR begann in Rumänien mit dem Bau von Heimen für Waisenkinder und in Liberia mit der Errichtung von mobilen Krankenhäusern für zurückkehrende Flüchtlinge. Auch die Lieferung der Hilfsgüter nach Kroatien und Bosnien wurde fortgesetzt. 2002 startete SIR ein simples Projekt gegen die Hungersnot in Malawi. Dort lernt Magnus die Familie kennen, die ihn zu einem völlig neuen Arbeitsfeld führt. Die sterbende, AIDS-kranke Mutter auf dem Boden ihrer Hütte, umgeben von  ihren sechs kleinen Kindern und der Wunsch ihres Ältesten eines Tages genug zu esssen zu haben und zur Schule zu gehen veranlasst Magnus die Mary’s Meals Kampagne ins Leben zu rufen.

.

EINSATZGEBIET

• Bereitstellung von Schulmahlzeiten
• Das Rucksackprojekt
• Errichtung von Schulküchen
• Kinderheime
• Not- und Katastrophenhilfe

.

Eine Schale Getreide verändert die Welt!

 

Helfen Sie mit! Schenken Sie einigen der ärmsten Kindern der Welt eine Zukunft!


Mary’s Meals ist ein einfacher und effektiver Weg, Kindern in den ärmsten Ländern der Welt eine tägliche Mahlzeit in der Schule bereit zu stellen. Nahrung und Bildung sind der Schlüssel, um der Spirale von Armut, Analphabetismus und Hunger zu entkommen.


Die UNO will die Zahl der Unterernährten auf die Hälfte reduzieren. Dem aktuellen Bericht zufolge ist dieses Ziel durchaus noch erreichbar. Mary’s Meals möchte dazu einen Beitrag leisten. Die Zahl der Kinder, die von dem Schulernährungsprogramm profitieren, ist im vergangenen halben Jahr um über 73.000 gestiegen.

 

Eine Million Kinder erhält derzeit tägliche Schulmahlzeiten von Mary’s Meals.
Unser Ziel ist, dass kein Kind auf der ganzen Welt Hunger leidet!

 

Die Arbeit von Mary’s Meals begann im Jahr 2002 mit 200 Mahlzeiten für Kinder in Malawi. Derzeit ermöglicht Mary’s Meals weltweit täglich mehr als 1.000.000 Kindern eine Mahlzeit in der Schule. Mary’s Meals, die „Mahlzeiten Mariens“, organisiert und finanziert Schulernährungsprogramme in 12 der ärmsten Länder der Welt, wo Hunger und Armut Kinder davon abhält, Bildung zu erwerben.

Über das unmittelbare Stillen des Hungers hinaus ist Schulbildung der beste Weg, den Kreislauf der Armut dauerhaft zu durchbrechen. Die täglichen Mahlzeiten sind ein Anreiz für die Kinder jeden Tag zur Schule zu gehen, dadurch lernen sie kontinuierlich. Die Kinder sind satt, können sich konzentrieren und ihre Noten verbessern sich. Aufgrund der Schulmahlzeiten kommen mehr Mädchen zum Unterricht und bekommen so die gleichen Möglichkeiten wie die Jungen.

Der Erfolg von Mary’s Meals beruht auf einer engen Kooperation mit den Verantwortlichen vor Ort, die die Voraussetzungen schaffen um die Mahlzeiten auszuteilen. Allein in Malawi sind es über 65.000 freiwillige Helfer, die sich beispielsweise um die Zubereitung des Breis aus Mais und Soja kümmern, den die Kinder dort essen. Von Mary’s Meals angestellte Beobachter kontrollieren, dass das Getreide, das von Kleinbauern vor Ort gekauft wird, auch wirklich auf den Tellern der Kinder landet. Die Beobachter unterstützen auch die Verantwortlichen in den Schulen und Dörfern bei Fragen oder Schwierigkeiten.
Ab 10 Euro ist es möglich, einem Kind in den ärmsten Ländern der Welt ein Jahr lang tägliche Schulmahlzeiten bereit zu stellen. In Malawi, wo derzeit fast 800.000 Kinder pro Tag von Mary`s Meals ernährt werden, stiegen die Lebensmittelpreise im vergangenen Halbjahr deutlich an. War es bisher möglich, um nur € 8,15 einem Kind tägliche Schulmahlzeiten für ein Jahr bereit zu stellen, so betragen die Kosten derzeit € 9,80. Ebenso steigen die Kosten in den anderen Ländern, in denen Mary´s Meals zur Zeit mehr als 200.000 Kinder täglich ernährt. Im Durchschnitt kostet es jetzt € 14,50, um ein Schulkind ein ganzes Jahr mit täglichen Schulmahlzeiten zu versorgen. Nach wie vor gelingt es Mary`s Meals, den Anteil für Verwaltungskosten extrem niedrig zu halten. So gehen 93 Cent von jedem Euro, der gespendet wird, direkt an die bedürftigen Kinder.

 

Unsere Vision ist es, dass jedes Kind eine tägliche Mahlzeit in der Schule erhält und dass all jene, die mehr haben als sie brauchen, mit denen teilen, denen das Notwendigste fehlt.


An Orten, wo Mary’s Meals angeboten wird, kommen die Kinder wieder zur Schule, ihre Konzentrationsfähigkeit nimmt zu und die schulischen Leistungen bessern sich sprunghaft.
HELFEN SIE MIT …

… indem Sie Zeit spenden und Menschen in Ihrem Umfeld auf die Not hungernder Kinder in den ärmsten Ländern der Welt hinweisen

… Informationsmaterial (Folder, DVD, Power Point Präsentation) bei uns anfordern und an Freunde weiter geben

… den Film CHILD31 zeigen

… das Rucksackprojekt in einer Schule vorstellen

… ab zehn Euro einem Kind Nahrung und Bildung für ein Schuljahr sichern oder mit Freunden eine Schulküche finanzieren

… durch ihr Gebet mithelfen, dass der Hunger in unserer Welt, in der es genug Nahrung für alle gibt, überwunden wird.

 

Magnus MacFarlane-Barrow, der Gründer von Mary`s Meals:

„Liebe Freunde von Mary’s Meals in Österreich!

Mary‘s Meals ermöglicht heute über 1.000.000 Kindern eine tägliche Mahlzeit in der Schule. Jedem einzelnen von euch, dessen Beitrag durch Spende, freiwillige Mitarbeit oder Gebet geholfen hat, das zu erreichen, danke ich so sehr! Diese Kinder in den ärmsten Ländern der Welt können darauf vertrauen, dass sie täglich eine gute Schulmahlzeit erhalten. Jedem dieser Kinder wird dadurch die Chance gegeben, Bildung zu erwerben. Nahrung und Schulbildung sind für sie der Schlüssel zu einer besseren Zukunft.

Eines der Länder, in denen wir derzeit einen Schwerpunkt haben, ist Liberia, wo weniger als die Hälfte der Kinder zur Grundschule gehen. Anfang des Jahres wählten wir eine Region aus und entschlossen uns, dort mit den täglichen Schulmahlzeiten anzufangen. Unsere Teams haben dann all die dazugehörenden kleinen Dörfer im Regenwald besucht und entdeckt, dass es in dieser entlegenen Region 162 Schulen mit sehr hungrigen Kindern gab. Ich glaube, wir haben alle einen Hunger nach Gerechtigkeit, einen Hunger danach, dass jedes Kind auf der Welt wenigstens eine gute Mahlzeit täglich am Ort seiner Ausbildung erhält. Und je mehr ich sehe, wie Mary’s Meals wächst, desto mehr glaube ich, dass das möglich ist, in dieser Welt des Überflusses, wo wir so viel mehr anbauen, als wir brauchen.

Danke euch allen!

Gottes Segen,
Magnus MacFarlane-Barrow“

 

 

Derzeit beträgt die Gesamtzahl der Kinder, die täglich eine Mahlzeit erhalten 1.035.637
Kosten pro Kind / pro Jahr in Malawi = € 9,80
Durchschnittliche Kosten pro Mahlzeit weltweit = 8 Cent (Euro)
Kosten pro Mahlzeit in Malawi = 6 Cent (Euro)
Durchschnittliche Kosten pro Kind / pro Jahr = € 14,50

Anzahl der Rucksäcke aus Österreich: 22.000*
Anzahl der weltweit verschickten Rucksäcke 2014 = 59.964
Gesamtzahl der weltweit verschickten Rucksäcke – bis heute = 441.772 (davon 19.000 aus Österreich)

Anzahl der Kinder, die in ihrer Schule eine tägliche Mahlzeit erhalten:

Benin – 2.056
Burma – 381
Ecuador – 205
Haiti – 28,992
Indien – 19.666
Kenia – 23.790
Liberia – 128.910
Malawi – 747,224
Süd Sudan – 14.622
Thailand – 357
Uganda – 11.035
Sambia – 19,688
… und in Rumänien betreut Mary’s Meals ein Kinderheim-Projekt.
(* Stand 2015
)

.