Österreichische Skistars überreichen Papst Franziskus eine Spende für Mary’s Meals



Am Mittwoch, dem 20. April 2016, empfing Papst Franziskus eine rund 80-köpfige Delegation des Österreichische Ski Teams in einer Sonderaudienz.

.

Mit dabei waren neben hochrangigen ÖSV-Funktionären rund um Präsident Peter Schröcksnadel Stars wie Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer, Riesentorlauf-Weltcup-Siegerin Eva-Maria Brem, Super-G Weltmeister Hannes Reichelt, Skispringer Gregor Schlierenzauer und Snowboardweltcup-Sieger Benjamin Karl. Als besonderes Geschenk überreichten sie Papst Franziskus einen Scheck für Mary’s Meals.

.

Austria Ski Team and Pope meet Mary's Meals

Foto: Christoph Hurnaus

.

Nachdem der Papst jeden Gast einzeln begrüßt hatte, wies er in seiner kurzen Ansprache auf die wichtige Rolle der Spitzensportler in der Gesellschaft hin: „Sie sind Vorbilder, vor allem für viele Jugendliche. Aber Sie sind auch Integrationsfiguren – nicht nur wegen der sportlichen Leistungen, sondern aufgrund der Tugenden und Werte, für die der Sport steht: Einsatz, Ausdauer, Zielstrebigkeit, Fairness, Solidarität, Teamgeist. Mit Ihrem Beispiel tragen Sie zur Formung der Gesellschaft bei.“

.

Als Gastgeschenk überreichte ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel, der großen Wert auf die ethischen Werte der Stars legt, dem Heiligen Vater eine Spende für das Schulernährungsprogramm Mary’s Meals und die päpstlichen Missionswerke (Missio) in Uganda. „Da wir wissen, Heiliger Vater, dass Sie sich für die Armen der Welt – und hier für die Ärmsten der Armen, vor allem auch für die Kinder in Afrika – einsetzen, wollen wir alle, die heute hier sind, einen kleinen Beitrag leisten.“

.

Von der Ausstrahlung des Papstes waren alle sehr bewegt:

.

Hannes Reichelt: „ Es war sehr beeindruckend. Wie der Papst in den Saal gekommen ist, das ist einfach nicht zu beschreiben. Er hat eine unglaubliche Aura. Er wirkte alles andere als unnahbar, hatte aber wie gesagt eine unglaublich positive Ausstrahlung.“

Bernhard Gruber: „Ich muss das Ganze erst sacken lassen. Aber jetzt im Nachhinein ist das einfach überwältigend, was wir heute sehen und erleben durften. Den Papst die Hand schütteln zu dürfen ist sicher etwas Einzigartiges. Ich habe den Papst heute als sehr weltoffenen Menschen wahrgenommen, der alle Menschen gleich behandelt.“

Eva-Maria Brem: „Es war fast ein bisschen unwirklich. Fast wie im Film. Man hat gespürt, dass man da etwas Außergewöhnliches erlebt hat.“

.

Quelle religion.ORF.at/KAP/APA

.

.

Papst Franziskus spornt Mary’s Meals an, diese wichtige Arbeit fortzusetzen.

Während eines Treffens in Rom mit dem Gründer und Geschäftsführer von Mary’s Meals fand Seine Heiligkeit Papst Franziskus eindrückliche Worte der Ermutigung für unser Projekt.

.

Pope Francis - Mary's Meals 1

.

Magnus MacFarlane-Barrow – begleitet von Francesco Stefanini, Geschäftsführer von Mary’s Meals Italien – traf den Papst zum Abschluss seiner wöchentlichen Audienz am Petersplatz.

Während seiner italienischen Rede drückte der Pontifex seine große Freude darüber aus, dass Mary’s Meals derzeit mehr als 1,1 Millionen der ärmsten Kinder der Welt mit einem täglichen Essen in der Schule versorgt.

Papst Franziskus fasste seine zwei Besucher dann am Arm und sagte mit großer Eindringlichkeit:

“Avanti! Avanti! Avanti! Che Dio benedica il vostro lavoro!“, was übersetzt bedeutet: “Weiter so! Weiter so! Weiter so! Möge Gott eure Arbeit segnen!“

.

Pope Francis - Mary's Meals 2

.

Nach dem Treffen im Vatikan sagte Magnus: „Diese Worte von Papst Franziskus haben mich tief berührt und werden für mich immer eine Quelle der Ermutigung sein und ich hoffe, auch für alle in der Mary’s Meals Familie“.

„Er drängt uns dazu, vorwärts zu gehen, immer vorwärts zum nächsten hungrigen Kind, das auf uns wartet. Damit unsere Vision Wirklichkeit werden kann, dass jedes Kind auf der Welt eine tägliche Mahlzeit an seinem Ausbildungsplatz bekommt. Wir wollen uns besonders dann an seine Worte erinnern, wenn wir uns entmutigt fühlen oder versucht sind, zu denken, die Hindernisse seien zu groß.

Ich bin den schottischen Bischöfen zutiefst dankbar, dass sie mein Treffen mit dem Heiligen Vater ermöglicht haben und war stolz darauf, ihm die Mary’s Meals-Familie vorstellen zu können –  diesmal in Form eines Buches, das unsere gemeinsame Geschichte erzählt.“

.

Papst Franziskus bekam als Geschenk eine Sonderausgabe von „The Shed That Fed A Million Children“, dem Bestseller von Magnus, in dem er die außergewöhnliche Geschichte von Mary’s Meals beschreibt. Die Ausgabe mit Spezialeinband, die nun erstmals in Spanisch – der Muttersprache des Papstes gedruckt wurde, hatte die Worte „Un regalo para Papa Francisco“ am Buchumschlag – „ Ein Geschenk an Papst Franziskus.“

.

Während seines ganzen Pontifikats hat sich der Papst – den Magnus erstmals 2013 traf – immer für die Armen eingesetzt. Die Worte Seiner Heiligkeit: „In einer Welt, in der es soviel Wohlstand und genug Nahrung für alle Menschen gibt, ist es unfassbar, dass es so viele hungrige Kinder, so viele Kinder ohne Schulbildung gibt, so viele arme Menschen. Die Armut heutzutage ist zum Weinen!“

Mary’s Meals begann im Jahre 2002 mit 200 Kindern in Malawi. Heute – 14 Jahre später – versorgt der Wohltätigkeitsverband 1.101.206 hungrige Kinder an jedem Schultag auf allen fünf Kontinenten in Ländern wie Malawi, Liberia, Kenya, Sambia, Haiti, Uganda, Südsudan, Thailand und Indien. Mit € 14,50 ist es im weltweiten Durchschnitt möglich, ein Kind für ein ganzes Schuljahr mit einer täglichen Mahlzeit in der Schule zu versorgen.