Herzlichen Dank!



Ein besonderer Einsatz in der Schule

.

Inspiriert vom kürzlich erschienene Buch „Eine Schale Getreide verändert die Welt“ vom Mary’s Meals Gründer Magnus MacFarlane Barrow und den beiden Kurzfilmen „Child 31“ und „Generation Hope“, beschloss Ursula Marihart ein Projekt an der NMS Kematen zu starten, an der sie unterrichtet. Es ist ihr Wunsch die Dvd Child 31 in allen Klassen an der Schule zu zeigen, mit dem Film die Schülerinnen und Schüler über die Hilfsorganisation zu informieren und Möglichkeiten aufzuzeigen wie bedürftigen und hungernden Kindern in unserer Welt effektiv geholfen werden kann.

.

„Da ich derzeit in meinem vorletzten Dienstjahr bin, möchte ich es mir zum Ziel setzen, bis zu meiner Pensionierung 1000 Kinder mit Mary’s Meals zu unterstützen“, berichtet die engagierte Lehrerin. Für das Projekt befestigte Frau Marihart eine Pinnwand in der Aula der Schule, worauf von den jeweiligen Spendern kleine Bilder von Mädchen oder Buben geklebt werden bis 1000 Kinder von der Pinnwand herunter lächeln. „Ich habe inzwischen 40 DIN-A-4-Blätter gerichtet mit jeweils 25 Kästchen, auf die dann – wenn 15 Euro gespendet werden – ein Mädchen oder ein Junge aufgeklebt werden kann. Dann sieht man, „wie es wächst“. Die Klebe- Etiketten dafür haben die Erstklässler gestempelt. Und zwar mit großem Ernst und großer Freude.“ In den nächsten Wochen bis zum Schulschluss werden zudem noch weitere diverse Kleinprojekte organisiert, bei denen jeweils Kleinigkeiten angeboten und verkauft werden (z.b.: Gesunde Jause, Mittagssuppe, Perlentiere basteln und verkaufen). Der Reinerlös wird an Mary’s Meals gespendet. Frau Marihart hat zusätzlich auch Flecht-Taschen für Mary’s Meals verkauft, die großen Anklang fanden.

Auch die Schülerin Julia aus der 1. Klasse wollte Mary’s Meals unterstützen. Sie hatte die Idee, Muffins zu backen und diese in der Pause mit drei Helferinnen für eine Spende an Mary’s Meals zu verkaufen. Die Muffins fanden großen Anklang und mit den gesammelten Spenden können fast vier Kinder für ein Jahr ernährt werden.

Und Julias Klassenvorständin überlegte: „Wenn eines meiner Kinder = Schüler Hunger hätte, weil es etwa sein Pausenbrot vergessen hätte, so würde ich meine Jause mit ihm teilen. Wenn eines meiner Kinder = Schüler wirklich hungern müsste, dass würde ich es auch unterstützen und ihm täglich von meinem Pausenbrot etwas abgeben. Warum soll ich dann nicht sozusagen symbolisch für jedes meiner 17 Kinder = Schüler ein Kind von Mary’s Meals unterstützen?“ Wir finden es schön, dass das Projekt so richtig durchstartet und das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft der Menschen so groß ist.

DANKE für diese tollen Ideen und dieses großartige Engagement!

.

.

Die fleißigen Verkäuferinnen. Julia: „Kann ich das in 3 Wochen oder so noch einmal machen?“

 

 

.

.

Pinnwand, die zeigt wie viele Kinder durch die Spenden für Mary’s Meals ernährt werden

 


Eine der Flecht-Taschen, die für Mary’s Meals verkauft werden

 

 

 

.

 

Konzert in Lissabon

 

Am 17.5.2017 spielte der österreichische Pianist Gottlieb Wallisch in Lissabon zugunsten von Mary’s Meals.

Ein großes Dankeschön für das Organisieren des Konzerts und den Einsatz für hungernde Kinder!

 

 

 

Österreichischer Frauenlauf

 

Am S0, 21. Mai fand der 30. Österreichische Frauenlauf statt. Daniela Kühlmann und ihre Tochter nutzten diese Chance, um Mary’s Meals zu unterstützen und darauf aufmerksam zu machen, wie einfach es ist, ein Kind ein Jahr zu ernähren und damit sein Überleben zu sichern. Vielen Dank für Ihren Einsatz!

 

 

Toller Einsatz am Faschingsdienstag

.

Am BRG Wiener Neustadt verkleiden sich die Kinder am Faschingsdienstag sehr gerne. Besonders beeindruckend war die Verkleidung und die damit verbundene Initiative von Paul Kappel aus der 1d. Er verkleidete sich als „Kracherautomat“ und verteilte gegen eine Spende Zuckerl. Auf diese Weise konnte er sensationelle € 49,46 sammeln, wodurch er drei Kindern für ein Jahr eine tägliche Mahlzeit in der Schule ermöglicht! Danke Paul Kappel für deine tolle Idee und deinen Einsatz für hilfsbedürftige Kinder! Dein Engagement zeigt wie sehr ein einzelner Mensch die Welt zum Positiven verändern kann.

.

Paul Kappel als „Kracherautomat“

.

 

 

 

Pfarrcafe Neumarkt/Kallham (OÖ)

 

Alljährlich im Frühling gestaltet die NMS Neumarkt/Kallham (OÖ) einen Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Neumarkt in Verbindung mit einem Pfarrcafé zugunsten eines humanitären Projekts.

Am 30. April war es wieder soweit – die Klassen 2a und 2b sorgten gemeinsam mit ihrem Religionslehrer für die inhaltliche Gestaltung, die rund um das gewählte Evangelium (Joh 21 – Der reiche Fischfang) aufgebaut wurde:

„Kommt her und esst“ – die jesuanische Einladung aus dem Evangelium wurde von den SchülerInnen und LehrerInnen im doppelten Sinne wörtlich genommen und sogleich in die Tat umgesetzt – denn der Reinerlös des anschließenden Pfarrcafés kommt wie im Vorjahr „Mary’s Meals“ zugute!

Nach der Kommunion wurde mittels einer Powerpoint-Präsentation die Arbeit dieses Hilfswerks vorgestellt. Wohl nicht zuletzt deswegen wurde dann beim Kauf von Kaffee, Kuchen etc. von vielen Gästen sehr großzügig aufgerundet.

Auf diese Weise konnte die erstaunliche Spendensumme von 1066 € (fast das Dreifache eines „normalen“ Pfarrcafés bei uns) „erwirtschaftet“ werden.

Wir freuen uns, mit diesem Projekt etwa 70 Kindern ein Jahr lang eine tägliche warme Mahlzeit gesichert zu haben und wünschen Mary’s Meals weiterhin ALLES GUTE und GOTTES SEGEN!

 

Gruppenfoto NMS Neumarkt

 

.

 .

Mary’s Meals Projekt am B(R)G Enns

.
Wir, sechs Schülerinnen der 6A, haben in der Woche vom 20. bis zum 24. März das Spendenprojekt “Mary’s Meals” an unserer Schule durchgeführt.
Motivation für uns war das Wissen, dass gleichaltrige Kinder in ärmeren Ländern nicht das Glück haben für uns selbstverständliche Dinge wie Bildung und ausreichend Nahrung zu erhalten.
Wir sind sehr positiv überrascht, wie gut die Umsetzung des Projektes an unserer Schule funktioniert hat und können uns gut vorstellen, die Spendenaktion in einem Jahr zu wiederholen. Der Aufwand war groß, aber er hat sich auf jeden Fall gelohnt!
 
Einen gelungenen Abschluss hatten wir am Freitag, wo wir dem Gründer von Mary’s Meals Magnus MacFarlane-Barrow aus Schottland den Scheck höchstpersönlich überreichen konnten und Christiane in einer Rede über die Durchführung des Projektes am B(R)G Enns berichtet hat.

 

Wir wollen uns hiermit bei allen bedanken, die uns unterstützt haben: bei allen Lehrern, die uns ihre Stunden zur Verfügung gestellt haben um das Projekt in den Klassen vorzustellen und den Religionslehrern, die den Film in den Klassen gezeigt haben und natürlich bei unserem Klassenvorstand Herrn Professor Redl.
Ein großes Dankeschön gilt allen von euch, die eine mehr oder weniger großzügige Spende in die Spendenbox beim Buffet geworfen haben oder einen Rucksack (oder andere Sachspenden) abgegeben haben.

 

Mit großer Freude dürfen wir uns für die gesammelten 1378,44€ und ungefähr 80 Rucksäcke bedanken!
Wir wissen, dass so etwas nicht an jeder Schule möglich gewesen wäre und danken euch deshalb allen von Herzen für eure Mithilfe, unsere Welt zu einer besseren zu machen!
 .
.

Adventsingen der N NÖ MS Wiesmath

.

Tatkräftiger Einsatz freiwilliger Helfer in Schiedlberg

.

.schiedlberg

.

Ein Team aus freiwilligen Helfern um Maria Kaar setzt sich im Rucksacklager Schiedlberg seit vielen Jahren für Mary‘s Meals ein, um das Leben von Kindern zum Positiven zu verändern. Mit ihrer Arbeit erleichtern engagierte Frauen den Schulalltag vieler Kinder in Malawi und Liberia: 5.000 Rucksäcke konnten seit dem Projektbeginn vor sieben Jahren in Schiedlberg gesammelt, kontrolliert,mit Schulmaterialien gefüllt und nach Afrika geschickt werden. Das ist ein Fünftel der insgesamt 25.000 Rucksäcke, die bisher österreichweit an Kinder im Süden Afrikas versendet werden konnten. Für viele der Kinder sind es die ersten eigenen Schulsachen.
„Um alle Rucksäcke vollständig packen zu können, besuchen wir auch Geschäfte und erkundigen uns bezüglich Schulmaterialien für das Rucksackprojekt.“, erzählt Margarete Bartl, die sich gemeinsam mit ihrem Mann als Volontärin für die Bekanntmachung von Mary’s Meals einsetzt und Vorträge über Mary’s Meals hält.

Durch viele kleine Akte der Nächstenliebe konnte von Mary’s Meals in Oberösterreich unter der Koordination von Judith und Christian Bräuer schon Großartiges bewirkt werden. Es ist sehr schön zu sehen, dass so viele Menschen Mary’s Meals und das Rucksackprojekt auf unterschiedliche Weise und mit so viel Freude und Einsatz unterstützen.

.

.img_0297     bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-44-06

.

„Im Februar 2009 wurden wir durch einen Artikel in der Vision 2000 über Magnus MacFarlane-Barrow auf die Organisation Mary’s Meals aufmerksam.“, berichtet Judith Bräuer. „Wie so viele andere waren und sind wir begeistert von der Idee, dass mit so wenig Geld so viele Kinder ernährt werden können und zudem noch die Schule besuchen. Als wir hörten, dass die Wurzeln von Mary’s Meals nach Medjugorje zurückreichten, dachten wir, dass die Muttergottes durch diese Hilfsorganisation Essen für alle ihre Kinder bereitstellen möchte. Als Eltern waren wir auch überzeugt davon, dass es für unsere eigenen Kinder wichtig wäre, dass sie lernen, dass es ein Privileg ist, genug zu essen zu haben und in die Schule gehen zu dürfen. Also begannen wir mit Freude mitzuhelfen, dass Mary’s Meals in Ober- und Niederösterreich bekannter wird.“

.

bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-55-08

Von den Mary’s-Meals-Freunden in Schiedlberg werden außerdem schon seit mehreren Jahren die Nahrungsmittelkosten für die „Schiedlberger Schulküche“ in der Virginia Christian Academy in Montserrado Country in Liberia finanziert, in der an jedem Schultag 851 Kinder eine Mahlzeit von Mary’s Meals erhalten. „Es ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung, diese Schulküche weiterhin finanzieren zu können, und wir sind dankbar für jede finanzielle Unterstützung.“, sagt Klara Neustifter, die gemeinsam mit Hermine Füßlberger und der „Osthilfe Schiedlberg“ dafür sorgt, dass die Kinder in der Virginia Christian Academy in Liberia in jedem Schuljahr die täglichen Schulmahlzeiten bekommen.

.
Ein großer DANK all den freiwilligen Helfern!

.

bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-55-29bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-54-33bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-54-15   bildschirmfoto-2017-01-11-um-11-59-37 

.

Rucksack-Aktion in der Südsteiermark

.

img_5719a

Im Rahmen des Religionsunterrichtes haben sich Schülerinnen und Schüler der NMS Lebring-St. Margarethen und Wildon an unserem Rucksackprojekt beteiligt.

Die Idee der „Hilfe zur Selbsthilfe“ und die Vision, dass jedes Kind eine warme Mahlzeit und Schulbildung bekommen soll, fanden großen Anklang sowohl bei den Lehrern, als auch bei den Schülern.

In der Südsteiermark begeisterte Sarah Leitner, Unterrichtspraktikantin im römisch-katholischen Religionsunterricht, Dipl. Päd. Marianne Lambauer-Winter für das Rucksack-Projekt an der NMS Lebring-St. Margarethen sowie an der NMS Wildon. Rasch mit dabei war auch Kollegin Ursula Mack, BBEd. Die beiden Religionslehrerinnen führten Schülerinnen und Schülern in der Adventzeit vor Augen, wie leicht es ist zu helfen.

.

img_5709

Abholung der Rucksäcke

In beiden NMS wurden fleißig Rucksäcke gesammelt und mit gebrauchtem Schulmaterial, weiteren Gebrauchsartikeln des täglichen Lebens und unbenutzten Hygieneartikeln befüllt. Einige Schüler kontrollierten in der Folge den Inhalt der Rucksäcke. „Die Hilfsbereitschaft wurde immer größer. Auch die Lehrerteams der beiden Schulen und die Eltern halfen eifrig mit. An den beiden Schulen wurden insgesamt mehr als 100 Rucksäcke gesammelt“, erzählt erfreut Marianne Lambauer-Winter.
Am 19. Dezember war es dann soweit und Mary’s Meals Mitarbeiterin Klara Brandtner holte die fertig gepackten und sortierten Rucksäcke in den beiden Schulen ab. In Zusammenarbeit mit den beiden südsteirischen Religionslehrerinnen, die auch für den Transport der Rucksäcke mit einem vom Weingut Birnstingl zur Verfügung gestellten Kleintransporter zur Sammelstelle nach Graz sorgten, wurden die Rucksäcke auf die Reise geschickt. Von Graz aus werden die Rucksäcke nun weiter nach Wien und schließlich mit dem Schiff nach Afrika transportiert.
Erstaunlich, wozu hilfsbereite Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Eltern im Stande sind.

.

img_5765img_5775

Bericht von: http://www.meinbezirk.at/leibnitz/leute/viele-rucksaecke-fuer-guten-zweck-gepackt-d1973178.html

Mary’s Meals Textbeitrag

 

All you need is love – Pfarrkinderlager 2016

.

Von 31.7. – 6.8. fand das Pfarrkinderlager des Pfarrverbandes Laa, Neudorf, Kottingneusiedl, Zlabern statt. Dabei wurde eine DVD produziert. Der Erlös aus dem DVD-Verkauf wurde an Mary’s Meals gespendet. 

.

„Mit viel Freude im Herzen kehrten wir nach einer Woche Pfarrkinderlager zurück. Es waren sehr intensive Tage, die wir (knapp 70 Kinder, Jugendliche und Erwachsene) miteinander verbracht haben. Neben Badespaß, Fußball, Tischtennis, Lagerfeuer und Abenteuer am Floß war es heuer vor allem unser Filmprojekt, das uns beschäftigt hat: Mit einem Vollprofi drehten wir ein Musikvideo zu dem Song der Beatles ‚All you need is love‘. Die instrumentale Tonspur wurde schon vorweg in Laa aufgenommen und gemischt. Einen großen Dank an Hannes Gabler, Johann Kallbacher und Reinhard Müller. Mit Hannerl Pallierer wurde am Lager der Gesang geprobt und mit Kathi Pelzer die Tanzchoreografie. In unserem großen Saal am Lager richteten wir ein Tonstudio ein und am Mittwoch wurden die verschiedenen Tonspuren aufgenommen. Christoph Ribisch, unser Pfarrtontechniker, war zwei Tage bei uns am Lager und leitete die tontechnische Vorbereitung und die Aufnahmen. Mit den Kindern erarbeiteten wir auch das Drehbuch und den Zeitplan für den Drehtag.

Am Donnerstag war es dann so weit. Bei herrlichem Wetter konnten wir die geplanten 30 Szenen filmen. Mit Joe Wagner hatten wir wirklich einen Vollprofi zu Gast. Er hat auch schon viel Erfahrung mit der Zusammenarbeit mit Kindern und so war der Drehtag nicht nur lange und anstrengend, sondern auch sehr lustig und lehrreich. Wir hatten einen genauen Zeitplan vorbereitet, sodass die ca. 60 Mitwirkenden immer wussten, wer wann und wo sein musste, damit das Filmen der einzelnen Szenen gut und auch flott vonstattengehen konnte. Nach dem Morgenlob ging es um 9:30 Uhr mit einer Einführung von unserem Kameramann Joe los. Drehschluss war um ca. 22:00 Uhr mit den letzten Szenen beim Lagerfeuer. Es war echt ein riesen Abenteuer und uns war allen nachher klar, dass wir äußerst dankbar sein können, dass alles so gut geklappt hat – Gott sei Dank!!! Kameramann Joe war begeistert von unseren Kids, über ihre Disziplin bei den Dreharbeiten, ihren Eifer und die gute Stimmung.

Bei den Erntedankfesten wird das Video erstaufgeführt. Mit dem Reinerlös der Spenden für die DVDs wollen wir Mary’s meals unterstützen, eine Organisation, die weltweit über eine Million Kinder mit einer warmen Mahlzeit innerhalb einer Schule versorgt und somit mithilft, Kindern Nahrung und Bildung zukommen zu lassen. Mit nur 14;50 Euro wird für ein Kind ein ganzes Jahr eine warme Mahlzeit pro Tag finanziert. Am letzten Lagertag ging es zunächst etwas ruhiger zu: Rätselralley, freie Zeit zum Spielen, Filmschauen, … Doch zum Schluss gaben wir nochmal so richtig Vollgas beim bunten Abend: Spiele, Lagerdisco , … All you need is love! Genau dazu will uns Jesus Vorbild und Stütze sein – das haben wir in dieser Woche wieder neu erleben dürfen.

Vielen Dank an das tolle Lagerteam! Und hoffentlich seid ihr nächstes Jahr alle wieder dabei, Pfarrkinderlager 2017: 23. – 29. Juli in Bad Großpertholz/ NÖ“

bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-32-00bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-31-34bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-31-22bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-29-22bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-27-48bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-27-24bildschirmfoto-2016-12-22-um-14-24-41

 .

 

Die 3A-Klasse der AHS Bruck an der Mur ist ein Teil der „Generation Hope“!

„Generation Hope“ ist einerseits der neueste Dokumentarfilm über die Entwicklunghilfe-, Bildungs- und Schulausspeisungsinitiative „Mary’s Meals“.
Andererseits ist für uns jeder ein Teil der „Generation Hope“, der zu mehr Gerechtigkeit und Chancengleichheit auf dieser Welt beiträgt, also auch die 3A, Klara Brandtner, Bildungsreferentin von Mary’s Meals Österreich, und Adelinde und Manfred Schitter, ein Brucker Ehepaar, das diese Initiative seit Jahren unterstützt.
Drittens sind auch alle jene „Generation Hope“, die durch dieses Engagement Hoffnung und Lebensmöglichkeiten geschenkt bekommen, nämlich derzeit über eine Million Kinder in 12 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und in der Karibik, denen durch die Mahlzeiten von Mary’s Meals der Schulbesuch ermöglicht wird.

 

???????????????????????????????????? fluechtlingsprojekt-und-marys-meals-2016-087 fluechtlingsprojekt-und-marys-meals-2016-097???????????????????????????????????? fluechtlingsprojekt-und-marys-meals-2016-131

.

***

.

Kuchenbuffet der 7c des Bundesgymnasium Eisenstadt

In der vorletzten Schulwoche organisierten die Schülerinnen und Schüler der 7c einen Kuchenverkauf für die Organisation „Mary`s meals“. Dabei konnten insgesamt 300 € eingenommen werden! Danke allen SchülerInnen und LehrerInnen für ihren Einsatz und ihre Spende!

BRG Eisenstadt

.

.

***

.

Tanzshow der „3 Supergirls“

Supergirls

Im August luden die Nachbarinnen Klara (7), Jana (8) und Evelyn (10) zur Tanzshow der “3 Supergirls“ ein. Einladungen, Lieder, Choreografien und unermüdliches Proben .. alles war von den drei Mädchen selbst organisiert und gestaltet worden. Das Publikum (die Familien und Nachbarn) waren begeistert! Klara, Jana und Evelyn wollen ihre Freude teilen und haben entschieden, einen Teil der eingenommenen freien Spenden an „Mary’s meals“ zu übergeben: insgesamt 80 €! Vielen Dank!

.

***

.

Benefizkonzert der Uttendorfer Sängerinnen zugunsten von Mary’s Meals

.

Am 1. Mai wurde der Monat Mai mit dem Innviertler Mariensingen so eingeleitet, wie es ihm gebührt: Die Gesänge und Klänge der Uttendorfer Sängerinnen, begleitet von Michael Priewasser auf der Steirischen Harmonika, und der Innviertler Geignmusi erfreuten alle Anwesenden. Monika Kainerstorfer führte durch den Abend und berührte mit ihren selbstgeschriebenen Texten die Herzen der Zuhörer.

Vielen Dank im Namen der Kinder, denen mit dem Erlös des Konzerts eine tägliche Mahlzeit in der Schule ermöglicht wird und im Namen der Zuhörer, die durch das Konzert ebenso reich beschenkt wurden.

 

Bildschirmfoto 2016-06-27 um 12.21.13

 

Bildschirmfoto 2016-04-22 um 12.12.52

 .

.

 

 

****

 

.

.

 

Kindergemeinderat Atzenbrugg sammelte Spenden für Mary’s Meals

Wie jedes zweite Jahr startete der Kindergemeinderat in Atzenbrugg  auch heuer wieder eine Osteraktion. Die dabei erhaltenen Spenden werden für gute Zwecke eingesetzt, welche der Kindergemeinderat selbst bestimmt.

Heuer wurde vom Kindergemeinderat beschlossen, bei der diesjährigen Osteraktion für Mary’s Meals zu spenden.
Am Karsamstag verteilten die Schlossmaus Sabrina Figl sowie die Kindergemeinderäte Lena Schildböck, Stefan Mandl (vorne sitzend), Stefanie Satzinger, Hannah Buchberger, Nina Strohmayer, Veronika Tauber, Daniel Kopp und Kinderbürgermeister David Buchberger an jeden Einkäufer in Atzenbrugg und Heiligeneich Eier, die von den heimatlichen Eierbauern gesponsert wurden, und und baten um eine Spende für Mary’s Meals. Unter der Organisation von Brunhilde Schlögl, Maria Herzog und Franz Beyerl freute sich auch Bürgermeister Ferdinand Ziegler über eine Spendensumme von 700,59€.

Ein herzliches Dankeschön im Namen der Kinder, die Dank der Unterstützung des Kindergemeinderates Atzenbrugg an jedem Schultag ein Essen in der Schule bekommen!

 

aa_Kindergemeinderat_Osteraktion_2016_g

 

Text & Foto: Lisa-Maria Hasenhindl

***

.

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön der 4f Klasse des Bundesgymnasium Eisenstadt 

.

BG Eisenstadt

.

Ein Bericht von Saraja, 4f

„Vor einigen Wochen erfuhren wir im Religionsunterricht von der Hilfsorganisation „Mary`s meals“. Diese Organisation ermöglicht Schülerinnen und Schülern in armen Ländern eine warme Mahlzeit in der Schule. Dadurch sind viele Kinder, die zuhause nicht genug zu essen haben, motiviert, den Unterricht zu besuchen. Durch Bildung haben sie die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft.

Unsere Klasse 4f war von „Mary`s meals“ so begeistert, dass jeder von uns auch etwas spenden wollte. Unsere Religionslehrerin Professor Bettina Preselj hatte die Idee, Kuchen in unserer Schule zu verkaufen. Das taten wir dann auch in einer großen Pause kurz nach den Osterferien. Durch den Verkauf der mitgebrachten Kuchen und zusätzliche Spenden konnte wir 450 € einnehmen! Danke allen, die unser Projekt unterstützt haben!“

.

Und weil es sich um eine Klasse mit dem Zweig „Kroatisch“ handelt, ist der Artikel auch ins Kroatische übersetzt:

.

4.f daruje 450 € za „Mary`s meals“!

Prije nekoliko tajednov dočuli smo u vjeronauku o pomoćnoj organizaciji „Mary`s meals“. Ova organizacija omogućuje školaricam i školarom siromaških zemalj toplo jilo u školi. Dica, ka nimaju dost za jisti doma, su motivirana pohadjati nastavu. Tako imaju i bolju budućnost.

Mi školari 4.f –razreda smo bili oduševljeni od ove pomoćne akcije. I mi smo kanili ča darovati! Naša profesorica vjeronauka Bettina Preselj je imala ideju prodavati kolače u velikoj pauzi u našoj školi. Sve skupa smo mogli nutarzeti 450 € ! Hvala svim, ki su podupirali naš projekt!

.

.

****

.

Mary’s Meals Treffen in Graz

Solidaritätsnachmittag mit den Hungernden

Am 26. Februar 2016 lud Mary‘s Meals zu einem Solidaritätsnachmittag mit den Hungernden in der Welt in der Pfarre Schmerzhafte Mutter, Mariengasse 31, 8020 Graz, ein.

.

slideshow_frames2

.

Klara Brandtner, die selbst gebürtige Steirerin ist, stellte das Schulernährungsprogramm Mary’s Meals vor. Der Film Child31, in dem Schicksale der Kinder aus den unterschiedlichen Ländern, wo Mary’s Meals aktiv ist, gezeigt werden, bewegte die Herzen der Zuseher. Bei der anschließenden Breiverkostung hatten die Besucher die Möglichkeit, köstliche Mary’s Meals Gerichte zu probieren.

Ein Schnäppchen der besonderen Art waren die selbstgenähten Taschen von Frau Schitter, die gegen eine Spende an Mary’s Meals verschenkt wurden und daher doppelt nützlich sind. Danke an alle, die mit ihren Fähigkeiten, finanziellen Möglichkeiten, ihrer Zeit und ihrem Gebet dazu beitragen, dass die Vision von Mary’s Meals einmal Wirklichkeit werden kann und jedes Kind eine tägliche Mahlzeit in der Schule erhält!

Mary’s Meals ernährt mehr als eine Million Kinder mit täglichen Schulmahlzeiten in 12 der ärmsten Länder der Welt (Malawi, Liberia, Kenia, Uganda, Südsudan, Benin, Haiti, Ecuador, Indien, Thailand, Burma). In Kürze wird das Schulernährungsprogramm auch im Libanon für syrische Flüchtlingskinder gestartet.

Die Geburtsstunde von Mary’s Meals war im Jahr 2002 als der Gründer von Mary’s Meals, Magnus MacFarlane Barrow, während einer Hungersnot Malawi besuchte. Dort traf er Emma, eine Mutter von 6 Kindern, die an Aids erkrankt war. Magnus fragte ihren ältesten Sohn Edward, welche Träume er fürs Leben hätte. Dieser antwortete: „Ich möchte genug zu essen haben und eines Tages in die Schule gehen können“. Diese Worte veranlassten Magnus, Schulmahlzeiten für 200 Kinder zu organisieren und Mary’s Meals zu gründen.

Aktuell erreicht Mary’s Meals 1.101.206 Kinder an jedem Schultag. Für viele der Kinder sind diese Mahlzeiten das einzige Essen am Tag. Sie ermöglichen ihnen, die Schule zu besuchen und verändern dadurch ihr Leben nachhaltig. Auch für den 12-jährigen Daniel aus Sambia sind die Mary’s Meals Mahlzeiten in der Schule sehr wichtig. „Der Maisbrei von Mary’s Meals ermöglicht mir zu lernen und nach der Schule heim zu gehen.“, ist Daniel überzeugt.

Es gibt eine große Zahl freiwilliger Helfer, die die Schulmahlzeiten möglich machen. Allein in Malawi sind es über 65.000 freiwillige Helfer, die sich beispielsweise um die Zubereitung des Breis aus Mais und Soja kümmern, den die Kinder dort essen. Hauptsächlich sind es die Mütter der Kinder, die den Brei für ihre Kinder kochen. Das Motto von Mary’s Meals ist „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mary’s Meals stellt die Rohstoffe zur Verfügung, damit die Mütter für ihre Kinder kochen können. Aufgrund dieser großen Zahl freiwilliger Helfer ist es möglich, um € 14,50 ein Kind ein ganzes Schuljahr lang mit Schulmahlzeiten zu versorgen.

„Die außergewöhnliche Art, wie diese Arbeit wächst und sich entwickelt, erfüllt mich immer wieder mit Staunen und Ehrfurcht. Mit 59 Millionen Kindern, die heute wegen Hunger nicht zur Schule gehen können, und vielen Millionen mehr, die an chronischer Unterernährung leiden, ist es offensichtlich, dass unsere Arbeit erst begonnen hat.“, sagt Magnus, Gründer und Geschäftsführer von Mary’s Meals. Aber gemeinsam können wir es schaffen, den Hunger in dieser Welt des Überflusses zu überwinden. Denn eine Schale Getreide pro Tag verändert für viele Kinder die Welt und schenkt ihnen Hoffnung.

Besonders schön ist es, dass es in Graz eine Sammelstelle für das Rucksackprojekt geben wird. Wir danken P. Reinhard Kofler und Paul Pölzl für die Unterstützung dieses Projekts in der Steiermark. Das Ziel des Rucksackprojekts ist, dass jedes Kind, das Mary’s Meals Mahlzeiten bekommt, auch einmal einen Rucksack bekommt. Gesammelt werden gebrauchte Schultaschen / Rucksäcke, gefüllt mit Schulmaterial, Kleidung und Sandalen und Hygieneartikeln. Alle Materialien (außer Hygieneartikel) dürfen gebraucht sein, solange sie in einem guten Zustand sind. Dann werden die Rucksäcke zentral gesammelt und zu Kindern nach Afrika verschifft. Für die Kinder in Afrika ist das eine unvorstellbare Freude und eine Erleichterung des Schulalltags.

Ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses Nachmittags einen Beitrag geleistet haben!

.

IMG_7585

marys meals

****

.

Suppe essen und Gutes tun im Café Caspar

Suppe essen

.

****

.

Danke, Jugend Heinfels!

Heinfels

Heinfels

Zum 200. Wallfahrtsjubiläum in Kalkstein hatte die Jugend Heinfels, angeregt durch eine Idee von Schwester Maria aus Kalkstein, einen Plan. Sie möchten das Projekt „Mary’s Meals“ unterstützen um hungernden Kindern in der ganzen Welt eine tägliche Mahlzeit und Schulbildung für ein ganzes Jahr zu ermöglichen. Die Heinfelser Jugend war sofort begeistert, dass dies alles mit nur 10€ pro Kind möglich ist. Sie machten sich daran dieses Projekt zu verwirklichen und den Menschen näher zu bringen. Die Umsetzung begann im Juli 2015 durch den Start einer Facebook Seite, mit dem Namen „Schenk Hoffnung“. Weiters wurden etliche Flyer im ganzem Dekanat Sillian verteilt. Dadurch kamen schon zahlreiche Spenden aus dem ganzen Dekanat zusammen, aber die 200. Jugendwallfahrt nach Kalkstein war ein noch viel größerer Erfolg. Die kleine Wallfahrtskirche platzte aus allen Nähten, da so viele Menschen an der 200. Jugendwallfahrt nach Kalkstein teilgenommen hatten und dadurch auch von dem Projekt „Mary’s Meals“ erfuhren. Es kamen unerwartet viele Spenden zusammen, sehr viel mehr als jemals zu erwarten war. Um das Projekt abzurunden gestalteten die Jugendlichen eine Messe in Heinfels am 31. Oktober 2015 und so konnten zum Schluss insgesamt 4210€ gesammelt werden. 421 Kinder haben dadurch nun eine bessere Aussicht auf ihre Zukunft – und das durch eine Spende von 10€ und mehr von zahlreichen Unterstützern für Mary’s Meals.

Die Jugend Heinfels bedankt sich ganz herzlich bei den vielen Spendern aus ganz Osttirol!

© Klara und Anna Hofmann

.

****

,

Charity-Theateraufführung: TOWÀRISCH von Jacques Deval

am 18. Oktober 2015, Schlosstheater Schönbrunn

Towarisch

****

.

Kastanienbraten in der BHAK/BHAS Grazbachgasse Graz am 22.10.2015AktionIMG_0040

Aktion Kastanien

.

Der Reinerlös der diesjährigen Kastanien-Aktion wird an Mary’s Meals gespendet.

Ein herzliches DANKE allen, die diese Aktion durch das Sammeln von Kastanien, bei der Vorbereitung, beim Braten und beim Verkauf, durch Spenden, durch Werbung etc. unterstützt haben.

Besonderer Dank gilt …

… den Schülerinnen und Schülern der 3CK, 3DK, 4CK

… Bosankic Marina

… Filipovic Ana

… Mag. Rauscher Karl 

.

Kastanien Rauscher Karl

*****

.

Eine originelle Idee

 

Vielen Dank an die Schüler der 1. Fachschule Elektrotechnik der HTL Hollabrunn und ihren Lehrer Vinzenz Kiener. Sie haben sich ausgerechnet, dass es ungefährt 250 Euro kosten würde in Malawi 5000 Kinder einen Tag lang zu ernähren und auf dem Markt in Hollabrunn für Mary’s Meals Werbung gemacht und Brote mit Fischaufstrich verkauft. Am Ende haben sie ihr Spendenziel sogar übertroffen und so können die gewitzten Burschen jetzt mit “fünf Broten und zwei Fischen” 5000 Kinder einen Tag lang ernähren. Was für ein gelungener Abschluss des Schuljahrs!

 

 

brote fische und 5000 kinder

*****

 

 

Herzlichen Dank an die Heustadelgasse

 

DSC_1027

 

 

Den Schülerinnen und Schülern der AHS Heustadelgasse ist es mit der Unterstützung engagierter Lehrerinnen gelungen 4000 Euro und 130 Rucksäcke für Mary’s Meals zu sammeln. Vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag!

 

*****

 

 

 Benefizkonzert beim Heurigen

 

KINDER SPIELEN FÜR KINDER

 

Sonntag, 28. Juni um 15 Uhr

Benefiz

Hochbegabte Kinder und junge Erwachsene präsentieren ihr Können für Mary’s Meals.

Weitere Informationen und Tickets zum Konzert finden Sie hier

 

*****

 

 

 

 

KITCHEN OF HOPE

 

IMG-20150212-WA0017 Marys Meals Wenzgasse Scheckübergabe Schulkü

 

Schüler des Gymnasiums Wenzgasse in Wien haben gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern in einer großen Spendenaktion durch mehrere Kuchenbüffets und diverse Aktivitäten 8700,- Euro gesammelt und für die Errichtung einer Mary’s Meals Schulküche in Malawi gespendet. Ein ganz großes DANKE allen, die dazu beigetragen haben!

 

******

 

Kochen für Mary’s Meals

 

 

Für Mary‘s Meals unterwegs zu sein ist sehr schön, und zwar besonders wegen der Menschen, die einem begegnen.
Bei einem Besuch in Pischelsdorf in der Oststeiermark habe ich Karin Kothgasser und Klaus Hofbauer getroffen. Als die beiden neunzehnjährigen Tourismusschüler beim Jugendtreffen in Pöllau letzten Sommer von Mary‘s Meals erfuhren, entschieden sie sich, im Gasthaus von Karins Familie ein Benefizdinner zu organisieren. Nach Monaten des Planens nutzten sie die Gelegenheit der übervollen Christmette und erzählten dort von dem Festessen, zu dem sie im Jänner einladen wollten. Die Karten für den Abend waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Bei einem Probekochen und -essen entschieden sich die Schüler für ein Fünf-Gänge-Menü zwischen der Einfachheit von Mary‘s Meals und den Feinheiten der großen Küche. Während jeder Gast mit einem Schälchen Likuni Phala begrüßt wurde, gab es später Entenbrust auf Orangenrisotto, Garnelen, und ein Schokoladen-Himbeer-Dessert zu Weinen aus der Region. Helfer für ihr Vorhaben fanden sie in ihrem nächsten Umfeld. So entschloss sich zum Beispiel Eva, die vierzehnjährige Schwester von Klaus, im Service mitzuarbeiten. Das wunderbare Abendessen für 30 Menschen brachte einen Reinerlös, von dem in Malawi 140 Kinder ein Jahr lang in der Schule werden essen können. Vielen Dank!

 

*****

 

Herzlichen Dank dem Institut für Umwelt, Frieden und Entwicklung!

 

Grenzen des Hungers

 

Gemeinsam mit dem Nationalratsabgeordneten Dr. Franz-Joseph Huainigg übergab der Herausgeber des Buches „Grenzen des Hungers“ Mag. Johannes Steiner im Parlament 2000 Euro an Mary’s Meals. Die Spenden sammelte das Institut für Umwelt, Frieden und Entwicklung bei der Präsentation des Sammelbandes, der der Bekämpfung des Hungers gewidmet ist, in Wien und Innsbruck.

 

*****

 

DSC_0537

 

Gabriel und Emmanuel, zwei Brüder im Alter von 12 und 13 Jahren aus Bludenz, drechseln in ihrer Freizeit Blasrohre zugunsten von Mary’s Meals

Die Blasrohre sind ein beliebtes Spielzeug, mit dem Kinder mit selbstgebastelten Papierschnitzeln um die Wette blasen. Der bisherige Rekord liegt bei 30 Metern. Das Geld, das die beiden Buben für für die Blasrohre erhalten, spenden sie an Mary`s Meals. (andreatta@aon.at)

 

 

*****

 

 

Wir freuen uns über die Unterstützung der Familienministerin

 

„Familien sind die Zukunft. Es ist wunderbar, dass Mary´s Meals in diesem Sinn hungernde Kinder in den ärmsten Gegenden der Welt durch ein tägliche Schulmahlzeit unterstützt.“

– Bundesministerin für Familien und Jugend Dr. Sophie Karmasin

 

*****

 

 

EINE SCHALE GETREIDE VERÄNDERT DIE WELT

Unter diesem Motto fanden im November österreichweit Solidaritätstage mit den Hungernden statt.

 

Am 14. November folgten viele Mary’s Meals Freunde der Einladung in den Gabriel-Ferrara-Saal der Barmherzigen Brüder, den ältesten Krankensaal Wiens. Magnus MacFarlane-Barrow berichtete von der Mary`s Meals – Ebola-Hilfe in Liberia, durch die täglich über 80.000 Kinder mit Nahrung versorgt werden. „Mary’s Meals – Koch“ Helmut Österreicher verwöhnte anschließend die Gäste mit einfachen köstlichen Getreidegerichten. Von Mary`s Meals – Freunden aus Oberösterreich und Salzburg kamen Videobotschaften und mit der Mary`s Meals -Solidaritätsveranstaltung in Gröbmig in die Steiermark gab es eine Live- Schaltung. Zuletzt luden am 28. November dann noch die Mary`s Meals – Freunde aus Vorarlberg zu einem Solidaritätstag mit den Hungernden im Bludenzer Kloster St. Peter ein.

 

 

**********

 

 

Konzert für Mary`s Meals im Justizzentrum Korneuburg

 

Im Oktober 2014 fanden zwei Kammermusikabende in Korneuburg mit Werken von Franz Schubert zur Unterstützung von Mary`s Meals statt.
Der Notar Dr. Wolfgang Bäuml (Klavier) musizierte in beeindruckender Weise mit seinen beiden Söhne Andreas (Violine) und Elias (Bariton) im überdachten Innenhof des Justizzentrum. Mit dem Reinerlös finanziert die Familie Bäuml das Essen für mehr als 700 Schulkinder in der bereits von ihr gesponserten Chamunguma – Schulküche im Norden Malawis.

*****

 

 

Nachhaltig und erfolgreich, September 2014

 

Vor einigen Wochen haben vier Mütter aus der Pfarre St. Rochus im dritten Wiener Gemeindebezirk überlegt, wie sie Mary’s Meals unterstützen können. Sie wollten gerne Spenden sammeln, und entschieden sich einen Flohmarkt zu organisieren. Sie baten in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis um gut erhaltene, gebrauchte Kinderkleider, verkauften diese an einem Wochenende im Pfarrsaal und spendeten den Erlös an Mary’s Meals. Wer hätte gedacht, dass der Wiederverkauf von Kindergewand aus zweiter Hand über 3000 Euro einbringen würde! Vielen Dank für diesen wunderbaren Einsatz!

 

*****

 

Fallbacher Fussballturnier für hungrige Kinder, August 2014

 

Herzlichen Dank an den USC Fallbach und seine Mary’s Meals Mannschaft für ein Turnier im Regen.

 

DSC_0249 DSC_0239

 

*****

 

Enzersfeld hat 42 Rucksäcke gefüllt

Die Pfarren Enzersfeld und Klein-Engersdorf beteiligten sich mit großer Begeisterung an einer Aktion von Mary’s Meals. Innerhalb von 2 Monaten wurden 42 Rucksäcke, gefüllt mit Schulsachen, Toiletteartikeln, Kleidung und Spielzeug gesammelt. Kinder brachten ihre persönlichen Rucksäcke, auch wenn die Trennung nicht leicht fiel. Aber der gute Zweck hat sie überzeugt. Ein Bub hat sogar noch seine Freunde motiviert, Sachen zu bringen.

 

IMG_2094

 

*****

 

Eine Radtour über zwei Kontinente, Juli 2014

 

Der achtzehnjährige Engländer William radelt gerade für Mary’s Meals quer durch Europa. Auf seiner Reise von Canterbury nach Jerusalem hat er uns in Wien besucht. Wien ist einer der wenigen Orte, an dem Will zwei Nächte verbracht hat und er bereut es nicht: „Vielen Dank, ich hatte so eine großartige Zeit in dieser Stadt.“

 

P1050659

Weiter nach Bratislava

 

Weitere Informationen zu William und seinem Vorhaben finden Sie hier: http://williamwhite74.wordpress.com/ und hier: http://uk.virginmoneygiving.com/team/cycletojerusalem

*****

 

Benefizkonzert der Vokalsommerakademie im Haydnsaal

 

Unter dem Motto „Singen für eine Schale Getreide“ musizierten am Sonntag, den 20. Juli im Schloss Esterhazy in Eisenstadt 130 Sängerinnen und Sänger im Rahmen des Konzerts „Coldplay, Metallica & more“ für Mary’s Meals. Vielen Dank!

 

VSA 140720_(c) Andreas_Mueller_071

 

 

Weitere Informationen: http://vokalakademiewien.at

 

*****

 

EIN FUSSBALL FÜR MARY’S MEALS

 

Herzlichen Dank an die Firma PAOL, die einen Mary’s Meals Fußball entworfen hat. Pro verkauften Ball geht eine 10 Euro Spende an Mary’s Meals.

 

Bestellmöglichkeiten und weitere Informationen: http://kickforlife.org/

 

Schachner

Fußballlegende Walter Schachner mit dem Mary’s Meals Ball

 

*****

 

 

Die Möglichkeiten, Mary’s Meals zu unterstützen, sind vielfältig. So können tägliche Mahlzeiten für eines oder mehrere Kinder gesponsert oder finanzielle Mittel zum Aufbau einer Schulküche zur Verfügung gestellt werden.

Das Rucksackprojekt ermöglicht selbst Kindern andere Kinder zu unterstützen.

Freiwillige Helfer sind herzlich willkommen! Arbeitszeit spenden – auch wenn es nur einige Stunden sind – ist ein wertvoller Beitrag.

Viele Unterstützer beten für die Anliegen von Mary’s Meals – als Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften. Das ist ein großes Geschenk!

Die Arbeit von Mary’s Meals wächst kontinuierlich. Ermöglicht wird das durch Menschen, die Mary’s Meals tatkräftig unterstützen und dadurch mithelfen, den Hunger in der Welt zu lindern.

Vielen Dank für so viel engagierte und originelle Unterstützung!

 

 

Firmlinge aus Wiesmath spenden viele Schalen Getreide, Juni 2014

 

Die Firmgruppe aus Wiesmath in Niederösterreich wollte für Bildung und gegen Hunger in den ärmsten Dörfern der Welt sammeln. Die Burschen und Mädchen entschieden sich in ihrer Pfarre von Mary’s Meals zu berichten, den Film Child 31 vorzuführen und Kekse zu verkaufen, die ihre Mütter gebacken hatten. Damit konnten sie genug Geld sammeln um zwei Schulklassen ein Jahr zu ernähren. Herzlichen Dank!

 

DSC_3349

 *****

 

Konzert „Kinder für Kinder“, Mai 2014

Ein großes DANKE allen, die für das großartige Konzert “KINDER FÜR KINDER” im Schloß Schönbrunn ihr Talent und ihre Zeit eingesetzt haben. Es ist ein unvergesslicher Abend!
Die jungen Künstler haben durch ihr Talent und ihre Freude am Musizieren das Publikum begeistert und zugleich mitgeholfen, die Plastikbecher von Gleichaltrigen in einigen der ärmsten Länder der Welt mit nahrhaftem Getreidebrei zu füllen – für viele dieser Kinder das einzige Essen am Tag!
Wie kam es zu diesem Abend? Der Wunsch, hungernden Kindern zu helfen, brachte musikalisch talentierte Kinder und deren Lehrer auf die Idee, ein Konzert für Mary`s Meals zu organisieren. Unter der künstlerischen Leitung von Frau Prof. Alma Sauer von der Musikuniversität Wien gelang es dann, dieses für Mary`s Meals bisher einzigartige Vorhaben auf musikalisch hohem Niveau umzusetzen. Die “Große Galerie”, welche die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. dafür bereit stellte, bot eine hervorragende Akustik und einen phantastischen Rahmen für das Konzert.
Mary`s Meals dankt allen Freunden und Unterstützen, allen voran den jungen Künstlern und deren Lehrern Prof. Alma Sauer und Prof. Heidi Brunner, sowie der bekannten Korrepetitorin Kristin Okerlund und besonders dem Stargast des Abends, Frau Kammersängerin Ildiko Raimondi, die Mary`s Meals bereits zum wiederholten Male unterstützte und am Klavier von ihrem Sohn Julius Zeman begleitet wurde.
Ein großer Dank gilt auch Herrn Karl Hohenlohe, der uns durch seine unterhaltsame Moderation wieder durch eine Mary`s Meals-Veranstaltung begleitete. Er stellte dem Publikum auch die bekannte Mary`s Meals-Botschafterin Milona Habsburg vor, die in einigen Sätzen auf die für viele Kinder lebensverändernde Arbeit von Mary`s Meals hinwies.
Zahlreiche Gäste blieben im Anschluss an das Konzert noch zu einem Empfang im Vestibül des Schlosses, bei dem Franz Weninger aus Horitschon in traditioneller Weise seinen hervorragenden Mary`s Meals-Wein ausschenkte.

 

Danke auch an Riki Parth und Franz Vogler für die beeindruckende Fotodokumenation des Konzert!

 

Programm und Sponsoren

 

******

 

Firmlinge aus Lanzendorf packen Rucksäcke, Februar 2014

 

„Am Sonntag, 16. Februar 2014, stellten sich im Rahmen der Familienmesse die 24 Firmkandidatinnen und –kandidaten des heurigen Jahres der Pfarre Maria Lanzendorf in Lanzendorf vor. Teil der Firmvorbereitung sind ganz verschiedene Themenschwerpunkte, unter anderem auch die soziale Kompetenz der Jugendlichen und das Lernen über die Verantwortung Gott und den Mitmenschen gegenüber. Einer der Schwerpunkte ist die Sensibilisierung der Jugendlichen für soziale Probleme, sie zu ermutigen, nicht wegzuschauen, sondern aktiv etwas dagegen zu tun – natürlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Unsere Jugendlichen haben sich entschlossen, anderen Kindern zu helfen, Kindern, die von Hunger bedroht sind, Kindern, die ohne ihre Hilfe keine Chance auf Schulbildung haben, Kindern, denen es nicht so gut geht wie ihnen! Sie haben sich entschlossen, das Hilfsprojekt „Mary´s Meals“ zu unterstützen. „Mary’s Meals“ ist auch das gemeinsame Sozialprojekt der Pfarre, dessen wir uns 2014 besonders annehmen und zu dessen Gunsten wir bereits den „Fair-Trade-Punsch“ zu Silvester organisiert haben.

 

Unsere Firmlinge haben sich an diesem Projekt beteiligt. Alle brachten vollgepackte Rucksäcke, manche sogar mehrere, und legten sie zu Beginn des Gottesdienstes vor der Gnadenkapelle ab. In manchem war auch ein kleines Spielzeug versteckt, als Überraschung für das beschenkte Kind. Auch der Pfarrmoderator Br. Michele hatte einen Rucksack gepackt und zog mit diesem, über die Schulter gehängt, zum Gottesdienst in die Kirche ein. Unsere Firmlinge haben soziale Kompetenz und Solidarität bewiesen, sie waren auch ein bisschen stolz auf sich und die Freude des Schenkens war ihnen anzusehen.“

 

IMG_5037

*****

 

Startschuss für Fastenaktion an der VS Bregenz, Januar 2014

 

„Im Rahmen unserer heurigen Fasten-Aktion, bei der die Kinder unserer Volksschule an 5 Fastenfreitagen der Fastenzeit in der großen Pause „nur“ Schwarzbrot essen werden, hat uns am Ende Jänner Fr. Mag. Anne Fleck von Mary`s Meals-Österreich besucht. Die Kinder spenden für das Brot auf freiwilliger Basis kleine Beträge, sodass kurz vor Ostern mehrere hundert Euros zusammenkommen! In ihrer begeisternden Art und Weise zeigte uns Anne Fleck kurze Ausschnitte des preisgekrönten Filmes von „Grassroots-Productions“, New York, über die Arbeit von Mary`s Meals International zur Einstimmung auf unsere spätere Fastenaktion.

 



„Hilfe zur Selbsthilfe“ lautet das Motto. Auf den Fotos sieht man, dass der Brei nicht nur den Kindern unserer Schule, sondern auch Hrn. Direktor Bruno Jagg, den Lehrerinnen der Ganztagsklasse 2. a, Fr. Dorothea Zoppoth und Fr. Herlinde Eiler, und auch den Elternvertreterinnen Fr. Edda Spindler, die gerade von ihrer Stellvertreterin Fr. Doris Stitny „gefüttert“ wird, ausgezeichnet schmeckt!“

Sohm Christian, Dipl. Päd. und Religions-Lehrer an der VS-Bregenz-Schendlingen

*****

 

Joyce und Vanessa singen für uns, November 2013

 

162_131112

Am 12. November 2013 waren wir zu Gast im Stadtpalais Liechtenstein in der Bankgasse in Wien. Fürstin Marie und Fürst Hans Adam von Liechtenstein luden gemeinsam mit Mary’s Meals zu einem Empfang in die Prunkräume des Palais.

Der Widerspruch hätte eigentlich größer nicht sein können: Die phantastischen Säle des Palais, deren Wände und Decken nach jahrelangen aufwendigen Restaurierungsarbeiten in Gold leuchten, haben an diesem Vormittag einen besonderen Mittelpunkt: Es sind Vanessa und Joyce, zwei Mädchen aus Malawi, die in Liedern davon singen, wie eine tägliche Schale Getreide ihr Leben verändert hat.

 

Vanessa und Joyce besuchen die Jacaranda Waisenschule in Blantyre, gemeinsam mit 400 weiteren AIDS- Waisen. Ihre Schule ist eine von 420 Grundschulen Malawis, in denen Kinder täglich eine Schale Maisbrei von Mary’s Meals erhalten. Was für uns Europäer wenig erscheinen mag, ist für die meisten Kinder jener Länder, in denen Mary’s Meals verabreicht wird, das einzige Essen am Tag. Es ermöglicht ihnen, in die Schule zu gehen, etwas zu lernen und zu wachsen, wie die Kinder in ihren Liedern – stellvertretend für alle hungrigen Kinder der Welt – dankbar an diesem Vormittag erinnern.
Die zahlreichen Gäste, die in das Palais gekommen sind, waren gerührt von der Natürlichkeit der Kinder und der Hingabe, mit der sie sangen: Es war ihre eigene Geschichte, die sie mit ihren Worten und Melodien wiedergaben.

 

An diesem Vormittag wurde auch für die vielfältige und großherzige Hilfe aus Österreich gedankt, für die vielen Initiativen, die in diesem Jahr unternommen wurden, um auf Mary’s Meals aufmerksam zu machen, Spenden zu sammeln und noch mehr Kindern die Mahlzeiten Mariens zu ermöglichen: von Fußballturnieren, Kekse backen bis zur Veranstaltung von Konzerten, um nur einige zu nennen. Vier Kinder aus dem Hochbegabten-Kurs von Professor Alam Sauer der Musikuniversität Wien waren gekommen, um ihre Solidarität mit den Schulkollegen aus Malawi zu zeigen: Die jungen Musiker im Alter von 11 bis 15 Jahren trommelten mit Kochlöffeln auf Küchentöpfen und luden zu einem Konzert für Mary’s Meals ein, das sie im Frühjahr geben werden.
Der Gründer von Mary’s Meals, Magnus MacFarlane-Barrow, dankte für all die Hilfe und Unterstützung aus Österreich, und berichtete, wie die Anzahl der Kinder, die mit den täglichen Schulmahlzeiten erreicht werden, in diesem Jahr um 120.000 auf derzeit 822.000 Kinder gestiegen ist. „Jedes einzelne Kind, das wir zusätzlich erreichen können, lohnt all den Einsatz“, ist Magnus überzeugt.
Ein weiterer Höhepunkt des Vormittags war der Auftritt der beliebten Kammersängerin Ildiko Raimondi. Als sie von dem Werk hörte, war sie spontan bereit, es zu unterstützen. Am Klavier von der bekannten Korrepetitorin Kristin Okerlund begleitet, sang sie Puccinis „O Mio Babbino caro“.
Mary’s Meals verbindet die Menschen im gemeinsamen Engagement, den Hunger in der Welt zu lindern. Diese bewegende Vision, Kindern eine Mahlzeit in der Schule zu ermöglichen, baut Brücken zwischen den Menschen und hebt Widersprüche auf, wie sie durch den Glanz dieses Ortes und die Armut der Kinder ansonsten nur zu offensichtlich wären – in der gemeinsamen Fürsorge und Liebe.
„Bitte helft uns weiter.“, erinnerte Magnus. „Ich sehe weltweit wundervolle Dinge im Zusammenhang mit Mary’s Meals. Aber ich sage ganz ehrlich: Es ist nirgends so schön wie hier in Österreich, wo Menschen so selbstlos geben. Und noch eines: Bitte betet für dieses Werk. Ich glaube, dass es eine Frucht des Gebetes ist. Bitte betet, dass wir mehr Kinder erreichen können und bitte betet für uns, die wir verantwortlich sind für Mary’s Meals, dass wir immer weise handeln und alles zur Ehre der Muttergottes und ihres Sohn tun.“

Eindrücke

 

*****

 

BERNOULLI GOES TO AFRICA – 580 RUCKSÄCKE ABGESCHICKT

 

Am 17. Dezember 2012 fand um 10:45 in der mit Schülerinnen und Schülern voll besetzten Aula des Bernoulligymnasiums in Wien 22 die feierliche Übergabe der Rucksäcke und die „Siegerehrung“ statt.

Den 1. Platz erreichte die 1A mit sagenhaften 55 gesammelten Rucksäcken! Knapp dahinter belegte die 1B mit 52 Rucksäcken den 2. Platz. Und die 2C landete für 43 angeschleppte Rucksäcke auf dem 3. Stockerlplatz.

 



Die beiden letztgenannten Klassen durften sich über zwei „süße Boxen“ freuen. Die 1A nahm einen Kinogutschein entgegen, welcher sogleich am Mittwoch, 19. Dezember, für eine Filmvorstellung „Die Hüter des Lichts“ im Donau Plex eingelöst wurde. Herr Direktor Schmalz überreichte allen drei Gewinnerklassen Siegerurkunden und übergab Herrn Dr. Stelzer von Mary’s Meals Österreich insgesamt 580 Rucksäcke, die von etwa 30 Schülerinnen und Schülern in Rekordtempo in den Lastwagen verladen wurden.

Herzlichen Dank an Herrn Erich Herret (Fa. Herret), der die Rucksäcke zum Zwischenlager Simmering brachte. Von dort werden sie in einem Container zu den Kindern in Afrika – Liberia– gebracht.

Prof. Österreicher

***** 

 

IIIDHK DER HAK 1 WELS

 



Projektabschlussbericht

Bereits ein halbes Jahr ist es nun her, dass wir, die IIIDHK der Hak 1 Wels, begonnen haben unseren Beitrag zum Rucksackprojekt von Mary’s Meals zu planen. Die Idee kam schon am Ende des vorangegangenen Schuljahres, als unsere Klassenvorständin Frau Mag. Margarete Bartl uns das Konzept von Mary’s Meals erstmals vorstellte. Die gesamte Klasse war ausnahmslos einverstanden damit, sich daran zu beteiligen und alle waren sofort begeistert von dieser tollen Organisation.

Abschließend ist zu sagen, dass wir mit dem Ergebnis unseres Projektes vollkommen zufrieden sein können. Wir sind alle sehr stolz auf das, was wir, zusammen mit unseren Helfern, in den letzten Monaten erreichen konnten.

Und um unser Projekt in Zahlen zu fassen: Es wurden 103 Rucksäcke eingesammelt und 270€ gespendet!

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihre Mitarbeit! Die IIID. Verena Mauernböck

*****

 

 

LIEDER DER FREUDE BEGRÜSSEN MARTHA

 

 

Zweitausend malawische Kinder sangen und tanzten for Freude, als sie Martha Payne und ihre Familie in der Lirangwe-Grundschule begrüßten. Martha und die Unterstützer ihres NeverSeconds-Blog haben bis jetzt über 144.000 € für Mary’s Meals gesammelt. Ein Teil des Geldes wurde für die Errichtung einer neuen Küche in der Schule verwendet und für alle Schüler ist die tägliche Mahlzeit für das gesamte Schuljahr sicher gestellt.

Martha und ihre Familie stellten mit den Worten „NeverSeconds“ die Tafel für die Schulküche fertig. Danach gab es eine kleine Feier mit dem Schulchor der Lieder sang, die sie über Martha geschrieben hatten. Martha über diesen aufregenden Tag: „Ich wachte heute morgen auf und war sehr aufgeregt. Das ist der Tag, auf den ich gewartet habe.“

Während ihres Besuches in der Grundschule nahm sie an einer Mathematik-Stunde teil. Sie wartete auch in der Schlange mit den Kindern, die ihre Tasse Likuni Phala bekamen. Und dann saß Martha mit den anderen Schülern und aß ihren Brei. Neben ihr Gilbert – einer der Schüler, die sich bei Martha herzlich für ihre Bemühungen bedankt haben.

Gilbert, 14 Jahre alt, ist ein Waisenkind. Niemand kümmert sich um ihn. Er lebt auf der Straße und schläft auf Bänken. Durch Mary’s Meals in der Lirangwe Grundschule wurde er motiviert, die Schule zu besuchen. Er musste sich nicht mehr den ganzen Tag darum kümmern, etwas zu essen zu bekommen. Er sagte: „Ich mag den Brei. Wenn ich ihn gegessen habe, bin ich aktiv und kann mich im Unterricht konzentrieren. Er hilft mir wirklich.“ „Ich möchte gerne Präsident meines Landes werden und mich dann um die Menschen kümmern – damit sie nicht mehr leiden müssen.“

*****

 

DANKE MARTHA, DANKE FREUNDE!

 

Kinder in Malawi, die täglich Hunger leiden, haben jetzt eine Chance auf eine bessere Zukunft – dank der Idee der neunjährigen MARTHA PAYNE und ihrer Freunde. DIE IDEE: Sie fotografierte ihr Schulessen und kommentierte es. Über 3 Millionen Mal wurde inzwischen ihr Blog angeklickt: http://www.justgiving.com/neverseconds

Martha und die Unterstützer ihres „NeverSeconds“-Blog sammelten bis jetzt über 105.000 Euro für Mary’s Meals und haben die Organisation über Nacht weltweit bekannt gemacht. Das Geld reicht, um eine neue Küche zu bauen und Mahlzeiten für die Kinder an der Lirangwe-Grundschule in Blantyre, Malawi, für ein Jahr sicher zu stellen. Zusätzlich zu den Kindern an der Lirangwe-Grundschule werden ca. 6.300 Mary’s Meals bekommen.

Alle Schüler der Schule haben sich bei Martha und ihren Unterstützern herzlich bedankt und an die Tafel geschrieben: WIR DANKEN DIR MARTHA – UND DEINEN FREUNDEN.




*****

 

 

NEUNJÄHRIGE SAMMELT SPENDEN FÜR MARY’S MEALS

 

Auf die Frage des bekannten Burgtheater-Schauspielers gab Magnus MacFarlane-Barrow die berührende Antwort: „Maria ist die Mutter Jesu. Diejenigen, die mit Mary’s Meals begonnen haben, wurden inspiriert von ihrem Glauben. Wir denken, dass Maria, die Mutter Jesu, ein passendes Beispiel für unsere Welt ist. Sie ist die bekannteste Mutter, die jemals gelebt hat, eine Mutter, die selbst Flüchtling war, die wahrscheinlich auch die Armut mit ihrem eigenen Kind erlebt hat. Zugleich ist Mary’s Meals offen für alle hungernden Menschen dieser Welt, gleich welcher Überzeugung. Und wir ernähren Kinder jeder Glaubensrichtung und auch solche, die sagen, dass sie an nichts glauben.“

 

Danke für Ihre Solidarität mit den Hungernden und für Ihre Hilfe!

 

Auf die Frage des bekannten Burgtheater-Schauspielers gab Magnus MacFarlane-Barrow die berührende Antwort: „Maria ist die Mutter Jesu. Diejenigen, die mit Mary’s Meals begonnen haben, wurden inspiriert von ihrem Glauben. Wir denken, dass Maria, die Mutter Jesu, ein passendes Beispiel für unsere Welt ist. Sie ist die bekannteste Mutter, die jemals gelebt hat, eine Mutter, die selbst Flüchtling war, die wahrscheinlich auch die Armut mit ihrem eigenen Kind erlebt hat. Zugleich ist Mary’s Meals offen für alle hungernden Menschen dieser Welt, gleich welcher Überzeugung. Und wir ernähren Kinder jeder Glaubensrichtung und auch solche, die sagen, dass sie an nichts glauben.“

 

Danke für Ihre Solidarität mit den Hungernden und für Ihre Hilfe!

 

Ihre Geschichte schaffte es Mitte Juni auf die prominente Nachrichtenseite ORF.at: Martha Payne aus dem schottischen Argyll hatte Ende April unter dem Nicknamen „Veg“ begonnen, ihr Mittagessen in der Schule zu bewerten und mit Fotos auf ihrem Blog zu posten. Die Bilder der manchmal recht armselig aussehenden Speisen wurden alsbald von den Medien aufgegriffen. Die Debatte über Schulessen in Großbritannien nahm neue Fahrt auf.

„Mit einer Spendenseite auf ihrem Blog unterstützt die Neunjährige ein Projekt namens „Mary‘s Meals“, das Kantinenessen für mittlerweile 600.000 Kinder in Ostafrika bereitstellt.“, berichtete der ORF.

Nachdem die Lokalzeitung ein Foto von Martha gemeinsam mit dem schottischen Starkoch Nick Nairn abgedruckt hatte, verbot ihr die lokale Behörde, weitere Fotos von ihrem Essen zu machen:  Diese wiedergespiegeln nur einen Teil des Essensangebots für die Schüler, begründete die Behörde ihre Entscheidung, und weiters: Durch die mediale Berichterstattung müssten die Mitarbeiter der Kantinen um ihren Job fürchten. Über die Entscheidung berichteten sämtliche britische Medien, sodass das Verbot nur kurz hielt, lange genug jedoch, um die täglichen Zugriffe auf Marthas Blog von zwei auf weit mehr als drei Millionen zu steigern.  Mittlerweile überschritten die eingelangten Spenden die Höhe von 110.000 Pfund, genug um eine Schulküche zu bauen und die Kinder der Lirangwe Grundschule in Blantyre in Malawi ein ganzes Jahr lang mit täglichen Mahlzeiten zu versorgen.

*****

 .

Österreich-Premiere des Films „CHILD31“ im Palais Liechtenstein in Wien

. . . Am Mittwoch, dem 14. November 2012, lud Fürstin Marie von Liechtenstein in ihr Stadtpalais in Wien zur Österreich-Premiere des neuen Mary`s Meals-Film „Child31“. Der für eine Oscar-Nominierung vorgeschlagene Dokumentationsfilm gibt einen Einblick in die Arbeit der Ernährungsinitiative in den ärmsten  Ländern der Welt. Mehr als 300 Gäste waren ihrer Einladung gefolgt, darunter Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (V), UN-Diplomat Thomas Stelzer und TV-Moderatorin Barbara Stöckl.

Ins Palais Liechtenstein kamen die Gäste nicht nur, um den Film zu sehen, sondern auch, um für den Bau einer Schulküche in Malawi zu spenden.

„Ich unterstütze verschiedene Organisationen, aber diese Organisation bewegt mich sehr. Und ich weiß, dass sie grundaufrichtig-ehrlich ist“, erklärte die Fürstin, warum sie die Tore ihres frisch renovierten City-Anwesens in der Bankgasse für die Filmvorführung öffnete. Zum ersten Mal mit „Mary’s Meals“ in Kontakt gekommen war die Fürstin auf einer Pilgerreise nach Medugorje, wo sie ein kleines Häuschen mit der Beschriftung „Mary’s Meals“ und daneben eine Tafel mit dem Satz „Daily bread for hungry children“ („Tägliches Brot für hungrige Kinder“) sah.

Die berührende 30-minütige Dokumentation „Child 31“ erzählt die Geschichte von „Mary’s Meals“ aus der Sicht von Kindern in Malawi, Kenia und Indien, denen die Organisation hilft. Dabei kommt u.a. Lette zu Wort. Sie ist zwölf Jahre alt, hat keine Eltern mehr und muss sich um ihre Geschwister kümmern. Von seinem Schicksal erzählt auch Muksi, der zusammen mit anderen Waisen auf einer Müllhalde lebte, bevor er in eine Schule kam, wo „Mary’s Meals“ aktiv ist.

Im Anschluss an die Filmvorführung kredenzten die österreichischen Spitzenköche Joachim Gradwohl, Anton Schrei und Helmut Österreicher Speisen aus Getreide. Es gab ein Einkorn-Hirse-Kürbis-Gericht, Dinkelreis mit Schwammerl und Nudelauflauf aus Vollkornnudeln mit Nussschaum. Helmut Österreicher, Initiator dieses Solidaritätstages „Eine Schale Getreide für den Hunger in der Welt“, hat Mary`s Meals ebenfalls in Medjugorje kennen gelernt und ist von der Effektivität der Ernährungsinitiative begeistert.

.




Weitere Fotos finden Sie unter
http://www.vogler.at/korn/index.php?action=showgal&cat=836

 

 .

****

.

HELMUT ÖSTERREICHER
„Koch des Jahrzehnts“ unterstützt Mary‘s Meals.

 

Auf Initiative des „Kochs des Jahrzehnts“, Helmut Österreicher, fand am 16. November 2011 die Solidaritätsveranstaltung „Eine Schale Getreide für den Hunger in der Welt“ im Restaurant „Österreicher im MAK“ statt. Starkoch Helmut Österreicher präsentierte im Rahmen eines Pressegespräches einfache Getreiderezepte, die er zu diesem Anlass kreiert hat. Viele Medien berichteten begeistert über die Ernährungsinitiative Mary’s Meals, die auf einfache und effektive Weise Kindern in den ärmsten Ländern der Welt eine Mahlzeit in der Schule bereit stellt.

Der Solidaritätstag mit den Hungernden in der Welt fand einen Tag vor dem Friedensgebet im Stephansdom statt. Die Einladung zum Fasten, zum Verzicht auf Unnötiges, kennzeichnet die Botschaften der Königin des Friedens, die uns die Seher in Medjugorje seit 30 Jahren übermitteln. Maria will uns erinnern, dass Friede und Gerechtigkeit eine Einheit sind und es gerecht ist, dass jeder Mensch genug zu essen hat.
Helmut Österreicher: „Die Speisen sind gesund, machen satt und sind nachhaltig.“
Auf Einladung von Helmut Österreicher waren am 16. November 2011 bekannte Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Religion ins Restaurant „Österreicher im MAK“ im Museum für Angewandte Kunst in Wien gekommen, wo der „Koch des Jahrzehnts“ seinen Gästen die von ihm kreierten Getreidegerichte servierte.

„Jedes Gericht kostet nicht mehr als sieben Cent.“, erklärte der Starkoch, der auf einer Pilgerreise nach Medjugorje Mary’s Meals kennen gelernt hatte. „Es ist wunderbar, dass man mit so wenig so viel machen kann und es noch dazu gut schmeckt.“, zeigte sich Österreicher begeistert. „Die Speisen sind gesund, machen satt und sind nachhaltig für die Welt“, so der berühmte Koch im Gespräch mit der APA.
Inspiriert wurde Helmut Österreicher vom einfachen Getreidebrei, den Mary’s Meals derzeit täglich an 600.000 Kinder verteilt.
Magnus MacFarlane-Barrow: „Jedes Kind soll eine tägliche Mahlzeit erhalten.“
Bei der Präsentation der Getreidespeisen im „Österreicher im MAK“ anwesend war auch der Gründer von Mary’s Meals, Magnus MacFarlane-Barrow.

Magnus engagierte sich bereits 1992 mit Hilfslieferungen nach Bosnien. Bald gab der Schotte seinen Job als Fischzüchter auf, um sich ganz sozial engagieren zu können. Seit 2002 existiert die Aktion Mary’s Meals, die in Malawi startete. „Dort traf ich einen 14-Jährigen, der keinen Vater mehr hatte und dessen Mutter im Sterben lag. Als ich ihn fragte, was seine Ziele im Leben seien, antwortete er, dass er gerne genug zu essen hätte und irgendwann in die Schule gehen wolle. Das darf aber für einen Jugendlichen nicht die Grenze seiner Träume sein“, erklärte der Brite seinen Beweggrund für die Aktion. 2010 wurde er dafür als „CNN-Hero“ ausgezeichnet.
Nur zehn Euro pro Jahr
„Es ist um knapp mehr als zehn Euro im Jahr möglich, ein Kind über ein Jahr mit Essen zu versorgen und in die Schule zu schicken“, so MacFarlane-Barrow. Seine Organisation ist in 16 Staaten tätig. „In Malawi, einem der Länder, in denen wir am stärksten engagiert sind, klappt das gar um nur sieben Euro.“ Die Vision sei, dass jedes (noch) hungernde Kind weltweit täglich eine warme und ordentliche Mahlzeit am Ort seiner Ausbildung erhält. „Und das ist möglich in einer Welt des Überflusses.“

„Die gleichzeitige Hilfe für die lokale Wirtschaft und Landwirtschaft ist sehr wichtig – genauso wie die unzähligen freiwilligen Helfer an Ort und Stelle, beispielsweise oft Mütter der Schulkinder“, erklärte Magnus MacFarlane-Barrow vor Gästen wie Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, dem Wiener Dompfarrer Toni Faber, Alt-Abt Gregor Henckel-Donnersmarck, Frank Hoffmann oder Barbara Stöckl. Durch das Programm führten die Opernballmoderatoren Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz, die sich spontan und unentgeltlich dazu bereit erklärt hatten und am Ende humorvoll resümierten: „Schön, dass wir einmal auch etwas Vernünftiges miteinander machen!“

MacFarlane-Barrow erinnerte die Besucher, „dass heute wie an jedem Tag 18.000 Kinder weltweit an den Folgen von Hunger sterben“.
Anbau und Verarbeitung vor Ort
Die Kinder bekommen Brei aus Getreide wie Hafer, Hirse, Weizen oder Dinkel sowie Soja und Zucker – je nach Weltregion, in Haiti Fisch mit Reis. Verkocht werden nur Zutaten, die in den jeweiligen Ländern wachsen und verarbeitet werden.

Österreichers neue Breie haben einen Wareneinsatz von nur sieben Cent pro Portion. Der Starkoch wollte damit zeigen, mit wie wenig Einsatz man hochwertiges Essen bereiten kann, und vor allem darauf hinweisen, wie einfach, kostengünstig und effektiv Menschen in Not geholfen werden kann, wenn man dazu bereit ist.
Rudolf Hundstorfer: „Helfen ist einfach“

Sozialminister Rudolf Hundstorfer, der ins MAK gekommen war, zeigte sich von der Idee begeistert: „Wir leben in einer Überflussgesellschaft, die Ausmaße annimmt, die nicht nachvollziehbar ist. In Wien wird täglich so viel Brot weggeschmissen, wie in Graz konsumiert wird. Das sollte für uns ein Signal sein und uns anspornen, unseren Beitrag in der Welt zu leisten. Man sieht, wie einfach es ist.“
Karlheinz Töchterle: „Man muss mit dem Helfen beginnen.“

Auch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle zeigte sich erfreut über die Solidaritätsaktion: „Es ist faszinierend, wie diese Idee von Mary’s Meals an Boden gewinnt und ganz konkrete und unmittelbare Hilfe mit sich bringt. Es geht eigentlich ganz einfach. Man muss mit dem Helfen beginnen, und dann zieht es Kreise.“
Frank Hoffmann: „Mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Hilfe.“

Der bekannte Burgschauspieler Frank Hoffmann fasst in seinem Statement zusammen: „Mir gefällt, dass man mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Hilfe ermöglichen kann. Ich möchte aber auch einen Gedanken hinzufügen: Wir haben dem Afrikanischen Kontinent so viele Dinge, so viele Bodenschätze entzogen, dass es uns gut zu Gesicht steht, 10 Euro mindestens wieder zurück zu geben.“
Barbara Stöckl: „Ich unterstütze das Projekt, weil es kompakt und verständlich ist und nachvollziehbar hilft“
… betonte die bekannte TV-Moderatorin im APA-Gespräch. Traurig sei allerdings, dass offenbar ein ehemaliger Fischzüchter für so eine Aktion notwendig sei: „Wo bleiben die Politik und die Konzerne?“ so Stöckl.

Auf die Frage, wie sie ausfiltere, was unterstützenswert ist, antwortete Barbara Stöckl: „Dort, wo man das Gefühl hat, dass das authentisch ist, dass das stimmt. Gleich als ich davon hörte, habe ich Mary’s Meals im Internet gegoogelt und mir genauer angesehen. Und dabei hatte ich das Gefühl, dass das stimmt, was hier passiert.“ Und Stöckl weiter: „Als vorher vom Rucksackprojekt gesprochen wurde, dachte ich mir, da geschieht viel mehr als ein Rucksack, der nach Afrika geschickt wird. Denn wenn der Schüler seinen Rucksack packt, hat er etwas begriffen für sein Leben. Und auch seine Schulkollegen. Und wenn ein Direktor sagt, sein Beitrag ist gering, wenn er etwas zugelassen hat, dann möchte ich dazu sagen: Etwas Gutes zulassen ist manchmal eine sehr große Leistung.“
Dompfarrer Toni Faber: „Die Initiative ist bestechend in der Einfachheit, in der Umsetzung und Zusammenarbeit.“
Der bekannte Wiener Priester zeigte sich davon beeindruckt, „wie man mit so wenig Geld so viel effektive Hilfe leisten kann.“

„Bei „Mary’s Meals“ ist man mit einer Spende von zehn Euro für ein Kind ein Jahr lang helfend unterwegs: Da kann man nicht nein sagen.“, so Msgr. Faber.
Frank Hoffmann: „Was ist die Geschichte hinter dem Namen „Mary’s Meals“?





Weitere Fotos von der Pressekonferenz finden Sie unter:
Fotogallerie Getreidetag VOGLER

.

Getreidebrei-Rezepte von Helmut Österreicher zum 1. Getreidetag

Zum Ansehen: Kleiner Kochfilm mit Helmut Österreicher

 .

HIRSEBREI MIT GEMÜSE

für 4 Personen

ZUTATEN
220 g Hirse, 800 g Gemüsefond oder Wasser, 90 g Karotten, 90 g gelbe Rüben, 90 g Sellerie, 90 g Lauch, 90 g rote Spitzpaprika (Gemüse in 5 mm Würfel geschnitten), 30 g Olivenöl, 30 g Butter, 4 EL feingehackte Kräuter wie Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG
Hirse mit heißem Wasser abspülen. Mit Gemüsefond zum Kochen bringen, salzen und zugedeckt bei mäßiger Hitze ca. 10 Min. kochen. Von der Flamme ziehen und zugedeckt stehen lassen. Inzwischen Karotten, gelbe Rüben und Sellerie in Olivenöl-Buttermischung andünsten lassen. Etwas Salz zugeben und ca. 5 Min. garen. Nun Lauch und Paprikawürfel zugeben und abermals
5 Min. weich dünsten. Mit der Hirse gut vermischen und mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

DINKELBREI MIT FRÜCHTEN UND JOGHURT

für 4 Personen

ZUTATEN
120 g Dinkelvollgrieß, 950 g Milch, 70 g Blütencremehonig, 1 Stk. kleine Zimtstange, eine Prise Salz, 4 EL Joghurt, 450 g gemischte, frische Früchte in kleine Stücke geschnitten (Apfel, Orange, Trauben, Beeren usw.), etwas Knuspermüsli und einige Walnussstücke

ZUBEREITUNG
Milch mit Zimtstange und Salz einmal aufkochen. Dinkelvollgrieß einkochen und bei kleiner Flamme ca. 12 bis 15 Minuten unter ständigem Rühren weiterkochen lassen. Vom Herd wegziehen und etwa 5 Min. stehen lassen. Mit Honig süßen und auf 4 Teller aufteilen. Die gemischten Früchte und das Joghurt locker darüber verteilen. Mit Knuspermüsli und Walnusskernen bestreuen und servieren.

FÜNFKORNBREI MIT GEBRATENEN ZUCCHINI

für 4 Personen

ZUTATEN
300 g Fünfkornmischung (Hirse, Weizen, Dinkel, Hafer, Roggen zu gleichen Teilen) 2 Tage in Wasser eingeweicht, 500-550 g Rindsuppe oder Geflügelfond,150 g klein, würfelig, geschnittener Zwiebel, 3 Stk. klein, würfelig, geschnittene Knoblauchzehen, 30 g Rapsöl, 30 g Butter, 1 Stk. Lorbeerblatt, 2 EL feingehackter, frischer Thymian, Salz und Pfeffer, 400 g Zucchini in ca. 1,8 cm starke Scheiben schneiden, Olivenöl

ZUBEREITUNG
Zwiebel und Knoblauch in Rapsöl goldgelb anrösten, die Fünfkornmischung kurz mitrösten und mit 500 g Rindsuppe aufgießen. Zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren kochen. Nach ca. 15 Min. Kochzeit, den gehackten Thymian zugeben und zugedeckt 8 bis 10 Min. quellen lassen.
Je nach Konsistenz die restliche Rindsuppe zugießen. Die kalte Butter einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zucchinischeiben in etwas heißem Olivenöl rundum braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Fünfkornbrei anrichten und mit Zucchini servieren.

. . . gutes Gelingen
wünscht Ihnen Helmut Österreicher

IMG_0550[1]African children playing football at the village cattle post