Die Stimmen [RP]



Ich war sehr überrascht, dass wir so viele Rucksäcke sammeln konnten. Ich bin beeindruckt davon was wir in kurzer Zeit geschafft haben und freue mich, dass wir den Kindern in Afrika etwas helfen konnten. Ich hoffe, wir bleiben in eurer Erinnerung.

Karoline, Hak Krems, Mai 2011

 

Ich finde das Projekt sehr gut da es Menschen gibt, welchen es deutlich schlechter geht als uns Europäern. Das Projekt hilft, die Kluft zwischen arm und reich etwas zu verkleinern.
Florian, Hak Krems, Mai 2011

 

Ich werde niemals die Rucksackverteilung an der Milo-Schule in Blantyre vergessen. Es war wie in einem Film. Unser Lagerpersonal laut singend auf dem Rucksack-Turm, als der Lastwagen in einer Staubwolke am Schulhof ankam. Tränen liefen mir über die Wangen als ich die Reaktion der Kinder auf ihren Gesang beobachtete. Eine Klasse rief die andere, eine Welle von Rufen, Lachen und Reden lief durch die Schule. Die Überraschung ihres Lebens erwartete sie. Dann begann ich, die Rucksäcke zu verteilen – die Buben auf der einen, die Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Trotz der Aufregung warteten sie geduldig in der Schlange. Niemand durfte den Rucksack öffnen bis alle Kinder einen bekommen hatten. Der Countdown begann – bei Null öffneten alle Kinder ihren Rucksack. Ihr Quietschen und Schreien war unbeschreiblich. Sie zeigten einander, was sie bekommen hatten. Manche Kinder waren so überwältigt, dass sie nur den ungeöffneten Rucksack festhielten. Sie rochen an der Seife, probierten den Geschmack der Zahnpaste, testeten Farbstifte. Sie hatten nie vorher welche gesehen. Die fröhlichen Gesichter waren ein unvergesslicher Anblick. Es gab auch einige Tränen – aber alle waren glücklich. Wir sahen 2 Freundinnen aus der Klasse laufen, jede mit einem Turnschuh. Ich fragte einen unserer Leute ob wir vergessen hätten, Schuhe in einen der Rucksäcke zu packen. Sie erklärten mir aber, dass Turnschuhe so ein wertvollen Besitz seien, dass die Mädchen wahrscheinlich beschlossen haben, zu teilen.

Abeer Macintyre, Mary’s Meals 2009

_
Ein Rucksack ist ein Geschenk für die ganze Familie. Da gibt es Familien, die sich ein Handtuch teilen. Zuerst packen die Kinder den Rucksack aus. Sie drücken die Kleider an ihr Gesicht um daran zu riechen. „Neue Sachen“ murmeln sie verzückt. Das sind vielleicht die ersten neuen Sachen, die sie jemals bekommen haben.
Lisbeth Glas, Mary’s Meals Liberia 2008


Die Nachricht, dass wir Rucksäcke verteilen, verbreitet sich rasch. Eltern und andere Familienmitglieder laufen zur Schule und warten aufgeregt. Wir gehen von Klasse zu Klasse und geben jedem Kind einen Rucksack. Lächeln, glückliche Gesichter. Dann laufen die Kinder hinaus zu ihren Familien. Es ist nicht nur ein Geschenk für die Kinder sondern für die ganze Familie. Und das ist kein Witz.
Lisbeth Glas, Mary’s Meals Liberia 2008