Das Projekt [RP]

Die Idee ist ganz einfach:

Österreichische Kinder packen afrikanischen Kindern eine Schultasche und ermöglichen ihnen damit den Schulbesuch.

 

Wie funktioniert das Projekt konkret?

Schulkinder verschenken ihren (abgelegten) Rucksack (Schultasche, Schulranzen…) und befüllen ihn mit Schulmaterial und einigen Gebrauchsartikeln des täglichen Lebens. Alle Materialien (außer Hygieneartikel) dürfen gebraucht sein, solange sie in einem guten Zustand sind. Dann werden die Rucksäcke zentral gesammelt und zu Kindern nach Afrika verschifft.

Videos: Backpack Project (Englisch), das Rucksackprojekt (Deutsch)

 

 

Die Frachtkosten übernimmt Mary’s Meals. Das Schulmaterial ist die ideale Ergänzung zum Schulernährungsprogramm. Das Rucksackprojekt ist ein effektiver Weg, die Kinder bei ihrem Schulbesuch zu unterstützen. Oft können sich die Eltern Materialien, wie z.B. Stifte, Schulhefte und Schulkleidung nicht leisten. Durch die täglichen Mahlzeiten und die Schulrucksäcke bekommen die Kinder die Möglichkeit zu lernen und so einen Ausweg aus der Spirale der Armut.
Die meisten Kinder, die von Mary’s Meals und dem Rucksackprojekt profitieren, haben Krieg, Hungersnot oder Naturkatastrophen erlebt. Ihre Familien leben in äußerster Armut. Ein einfacher Rucksack mit grundlegenden Dingen wie Stiften und Kleidung kann ein Rettungsanker für diese Kinder sein. Das zeigen auch wissenschaftliche Studien, die belegen, dass Bildung der beste Weg für Kinder ist, im späteren Leben der Armut zu entkommen.


Rucksack5